Organische Chemie


Organische Chemie

Kann jemand helfen, die folgenden Kohlenwasserstoffderivate zu benennen?

a) 2-Aminopropan-2-ol ist; b) 3-Chlor-3,4-dihydroxyhexan-2-on ist; c) 2-Ethyl-3-hydroxybutansäure ist; d) N-Methyl-2-aminohex-3-inamid Suchen Sie in jedem Fall die längste Kohlenstoffkette und nummerieren Sie entlang der Kette, beginnend am nächstgelegenen Ende, an dem die funktionellen Gruppen oder Seitengruppen daran gebunden sind. Die -OH-Gruppe in a) hat eine höhere Priorität als die -NH_2-Gruppe, daher nennen wir sie ein Derivat von Propanol, während b) ein Derivat von Hexanon ist. Sobald die Kette identifiziert wurde und der Stamm für seinen Namen gefunden wurde und das Wenn die Hauptfunktionsgruppe berücksichtigt wird, werden die verbleibenden Seitenketten und Gruppen benannt und ihre Ortsnummern im Namen angegeben. Für c) definiert eine Carbonsäuregruppe den ersten Kohlenstoff einer Kette, da er immer am Ende sein muss. Die beiden Substituentengruppen werden alphabetisch als Präfix hinzugefügt. In d) bedeutet die N-Methyl-Schreibweise eine Methylgruppe am N-Atom und nicht eine Verzweigung des Kohlenstoffgerüsts. Der Rest des Namens folgt der obigen Methode, einschließlich der Angabe der Position der Alkingruppe in der Kette. (Dank an Ernest Z für Ratschläge zu dieser Antwort)

Weiterlesen
Organische Chemie

Warum werden Glucose und Galactose als Enantiomere betrachtet?

Sie sind keine Enantiomere. Sie sind Diastereomere. Diastereomere sind Moleküle, die zwei oder mehr stereogene Zentren haben und sich in einigen dieser Zentren hinsichtlich absoluter Konfigurationen unterscheiden. Dies disqualifiziert sie von Spiegelbildern. Wenn wir die folgende Abbildung betrachten, können wir in der Mitte sehen, dass die geradkettige Konfiguration von Glukose den Aldehyd "Kohlenstoff" mit der Nummer 1 hat, da Aldehyde bei der Benennung gemäß den IUPAC-Regeln eine höhere Priorität erhalten. Rechts von "D-Glucose" sieht sein Diastereomer "D-Galactose" täuschend identisch aus. Der hervorgehobene rosa Teil zeigt jedoch an, dass sich bei "Carbon" Nummer 4 die absolute Konfiguration unterscheidet. Farbe (orange) ("in D-Glucose ist die OH-Gruppe zur rechten Seite gerichtet"), während auf der Farbe (rot) ("D-Galactose, der OH-Kohlenstoff 4 ist zur linken Seite gerichtet"). Jeder zweite "Kohlenstoff" außer "Kohlenstoff" Nummer 4 ist in seinen absoluten Konfigurationen genau derselbe. Beide sind immer noch Polyhydroxyaldolasen, da beide einen Aldehyd als funktionelle Gruppe (Aldolase) enthalten und beide viele Hydroxylgruppen (Polyhydroxy) enthalten.

Weiterlesen
Organische Chemie

Wie bekomme ich Propansäure aus Chlorpropan?

"1-Chlorpropan-Stapel (KOH) / H_2O" -Rarr-1-Propanol- "1-Propanol" -Stapel (KMnO_4 / H_3O ^) -arransäure Alkylhalogenid zu Alkohol, und der Alkohol wird dann oxidiert bis zur Alkansäure mit angesäuertem Kaliumpermanganat oder Kaliumdichromat. Wenn wir alternativ mit "2-Chlorpropan" beginnen, könnten wir zu "Propylen" dehydrohalogenieren. H_3C-CH (Cl) CH_3stackrel ("KOH /" Delta) rarrH_2C = CHCH_3 Dann folgt die Hydroborierung zum primären Alkohol, gefolgt von der Oxidation wie zuvor. H_2C = CHCH_3stackrel ((i) B_2H_6) stackrel ((ii) H_2O_2) rarrHOCH_2CH_2CH_3stackrel ((iii) [O]) rarr "Propionsäure"

Weiterlesen
Organische Chemie

Wie unterscheidet sich ein Molekülorbital von einem Atomorbital?

Ein Atomorbital erstreckt sich über ein Atom. Ein Molekülorbital erstreckt sich über mehr als ein Atom. Ein Orbital ist eine Region im Weltraum, in der am wahrscheinlichsten ein Elektron gefunden wird. Das einfachste Atomorbital ist das kugelförmige 1s-Orbital von Wasserstoff. jpg) Wenn zwei H-Atome nahe genug kommen, verschmelzen ihre Orbitale und schließen beide Kerne ein. Wir haben dann ein Molekülorbital. Tatsächlich können wir zwei Molekülorbitale erhalten, weil sich die Elektronen wie Wellen verhalten. Sie können sich im Bereich zwischen den beiden Kernen entweder verstärken oder aufheben. Daher können die Molekülorbitale entweder bindend oder antibindend sein. Der wichtigste Punkt ist jedoch, dass sich ein Molekülorbital über mehr als ein Atom erstreckt.

Weiterlesen
Organische Chemie

Wie kann ich folgende Carbonsäuren zeichnen: Butansäure, 2-Methylpentansäure, 3,5-Dimethylheptansäure?

Verwenden Sie einfach die IUPAC-Benennungsmethode. Gerne können Sie auch auf youtube nach Leah4Sci suchen. Sie hat ausgezeichnete Videos für organische Chemie. Ich habe sie selbst benutzt. Schauen Sie sich zuerst die Wurzel an und zeichnen Sie die Bindungslinie entsprechend. Zweitens wissen Sie, dass es sauer ist, also fügen Sie den doppelt gebundenen Sauerstoff zusammen mit dem Hydroxid hinzu. Zum Schluss fügen Sie die Substituenten später hinzu. Für das erste Beispiel gibt es 4 Kohlenstoffe. - 1 doppelt gebundener Sauerstoff zusammen mit einem Hydroxid bei Kohlenstoffzahl 1 Das zweite Beispiel. - Es gibt 5 Kohlenstoffe. - 1 doppelt gebundener Sauerstoff zusammen mit einem Hydroxid bei Kohlenstoffzahl 1. - Bei Kohlenstoffnummer 2 gibt es eine Methylgruppe (1 Kohlenstoff). Das dritte Beispiel - Es gibt 7 Kohlenstoffe. - 1 doppelt gebundener Sauerstoff zusammen mit einem Hydroxid bei Kohlenstoffzahl 1. - Bei den Kohlenstoffzahlen 3 und 5 gibt es eine Methylgruppe (1 Kohlenstoff). Denken Sie daran, dass der doppelt gebundene Sauerstoff zusammen mit einem Hydroxid immer die Kohlenstoffzahl 1 ist

Weiterlesen
Organische Chemie

Wie zeichnet man die Strukturformel von Ethanol?

CH_3CH_2OH Auch wenn es sich um C_2H_6O handelt, ist es wichtig zu bedenken, wo die Hydroxylgruppe sowie die Methylgruppe am zentralen Kohlenstoffatom hängen.

Weiterlesen
Organische Chemie

Wie funktioniert die Infrarotabsorptionsspektroskopie?

Schwingende Bindungen absorbieren Infrarotenergie mit einer Frequenz, die der Schwingungsfrequenz der Bindung entspricht. In der organischen Chemie entspricht dies Frequenzen von 15 bis 120 THz. Diese Frequenzen werden als Wellenzahlen ausgedrückt: "Wellenzahl" = "Frequenz" / "Lichtgeschwindigkeit" = v / c Die Wellenzahlen liegen also im Bereich von 500 bis 4000 cm & supmin; ¹. Moleküle haben keine starren Bindungslängen und Bindungswinkel. Vielmehr stellen Bindungslängen und -winkel die durchschnittlichen Positionen dar, um die Atome schwingen. Jede Vibration kann eine Änderung des Dipolmoments des Moleküls verursachen. Das elektrische Wechselfeld der Infrarotstrahlung kann mit dem alternierenden Dipolmoment interagieren. Wenn die Frequenz der Strahlung mit der Schwingungsfrequenz übereinstimmt, absorbiert die Bindung die Strahlung. Die Amplitude der Vibration nimmt zu. Das Spektrometer erfasst diese Absorption und zeichnet sie als Peak in einer Auftragung der Transmission gegen die Frequenz auf. Innerhalb eines engen Bereichs vibriert jede Art von Bindung bei einer charakteristischen Wellenzahl. Dies macht die Infrarotspektroskopie nützlich, um funktionelle Gruppen in einem Molekül zu identifizieren. Hier ist eine kurze Tabelle mit den üblichen Absorptionsfrequenzen. Beachten Sie, wie Sie die wichtigen Schwingungen im Spektrum von Ethylacetat erkennen können. Die C = O- und C-O-Absorptionen zeigen an, dass dies ein Ester ist. Hier ist ein Video, das eine einfache Erklärung der Infrarotspektroskopie liefert.

Weiterlesen
Organische Chemie

Wie beeinflusst Elektronegativität das Dipolmoment?

Siehe unten. Dipole entstehen, wenn ein Element eine höhere Elektronegativität (Tendenz zum Anziehen von Elektronen) aufweist als ein anderes Element in einer Bindung. Die Elektronegativitätsdifferenz muss mehr als 0,3 betragen, damit ein Dipol gebildet werden kann. Das Dipolmoment ist das Gesamtmaß der Dipolstärke der Dipole in einem Molekül. Je höher die Elektronegativitätsdifferenz ist, desto größer ist das Dipolmoment. Ich hoffe das hilft!

Weiterlesen
Organische Chemie

Wie nennt man Halogenide?

Siehe unten. Hallo, ich empfehle Ihnen, den folgenden Link zu besuchen, den ich für eine klare und knappe Erklärung zur Benennung von Halogeniden gefunden habe: http://www.chem.ucalgary.ca/courses/350/orgnom/halkanes/halkanes-01.html Ich hoffe das hilft!

Weiterlesen
Organische Chemie

Warum ist Anisotropie wichtig?

Sie sind in vielen Bereichen wichtig. in Computergrafik in chemischen Anwendungen in realen Bildern in der Physik (plasmabezogene Studien) Geophysik und Geologie der Kosmik und Astronomie Medizinische Akustik Materialwissenschaft und -technik Mikrofabrikation Neurowissenschaften Atmosphärischer Strahlungstransfer. . . und natürlich die Menschen beunruhigen. Weitere Informationen erhalten Sie bei Wikipedia

Weiterlesen
Organische Chemie

Dehnt sich das Anti-Markovnikov-Verhalten nur auf Zusätze zu Alkenen aus?

Anti-Markovnikov-Verhalten erstreckt sich auf andere chemische Reaktionen als Zusätze zu Alkenen, sie sind jedoch relativ selten. Zum Beispiel ergibt die Hydratation von Phenylacetylen Acetophenon in einer Markovnikov-Addition. PhC = CH + H 2 O PhCOCH 3 Aber die Hydratisierung in Gegenwart eines komplexen Rutheniumkatalysators ergibt Phenylacetaldehyd in einer Anti-Markovnikov-Addition. Es sind auch einige andere Anti-Markovnikov-Reaktionen bekannt, an denen Übergangsmetallkatalysatoren beteiligt sind.

Weiterlesen
Organische Chemie

Wie kann ich die folgenden Amine zeichnen: Butan-1-amin, Pentan-2-amin, Propan-1,2-diamin?

Nun, ziehen Sie das Kohlenstoffgerüst und ersetzen Sie es entsprechend ... "1-Butylamin", H_2Nstackrel (1) CH_2CH_2CH_2stackrel (4) CH_3 "2" - "Pentylamin", H_3Cstackrel (2) CH (NH_2) CH_2CH_2stackrel (5) CH_3 1,2- "Diaminopropan", H_2Nstackrel (1) CH_2stackrel (2) CH (NH_2) CH_3 Welche Verbindungen führen zur Stereoisomerie?

Weiterlesen
Organische Chemie

Können Sie den Reaktionsmechanismus (Schritt für Schritt) erklären, durch den das Alken + HBr in ein Alkylhalogenid umgewandelt wird?

Der Mechanismus umfasst zwei Schritte. In Schritt 1 greifen die π-Elektronen in der Doppelbindung das HBr an, erzeugen ein intermediäres Carbokation und hinterlassen ein negatives Bromidion. In Schritt 2 verbindet sich das Bromidion dann mit dem positiven Kohlenstoff des Carbokations.

Weiterlesen
Organische Chemie

Wie kann ich die optischen Isomere für alle Isomere von # [Co (NH_3) _2Cl_2] ^ identifizieren und zeichnen? - #

Möglicherweise meinen Sie [Co (NH 3) 2 Cl 4] ^ -, d. H. Ein Oktaeder, kein Tetraeder. Wie geschrieben, würde der Kobaltkomplex die optische Isomerie nicht unterstützen. Der Co (III) -Komplex [Co (NH_3) _2Cl_4] ^ - würde die geometrische Isomerie unterstützen; es kann bezüglich der Amminliganden cis oder trans sein.

Weiterlesen
Organische Chemie

Wie werden Lewis-Punktdiagramme verwendet, um ionische Verbindungen darzustellen?

Meist wird die Lewis-Struktur der einzelnen Ionen ignoriert. Nehmen wir ein einfaches Beispiel: "Natriumsulfat", Na_2SO_4. Als Salz ist dies eindeutig elektrostatisch neutral, wir können jedoch etwas tiefer graben und seine Lewis-Struktur darstellen. Für die positiven Natriumionen haben wir 2xxNa ^ +; das einzelne Natriumion hat 10 Elektronen und ist somit ein Kation. Warum? Für "Sulfatdianion" haben wir 6 + 4xx6 + 2 Elektronen, die verteilt werden sollen, und dies stellt die 6 Valenzelektronen der 5 Chalkogenatome plus der 2 Elektronen dar, die die negative Ladung bilden. Eine Lewis-Struktur von (O =) _ 2S (-O ^ (-)) _ 2, in der die neutralen Atome jeweils mit 6 Valenzelektronen assoziiert sind und die anionischen Sauerstoffe mit 7 Valenzelektronen (und damit die negativen Ladungen), werden allgemein aufgerufen. Eine solche Struktur impliziert die Äquivalenz ALL aller Sauerstoffatome, indem man Resonanzstrukturen zeichnen kann, in denen die negativen Ladungen an zwei beliebigen Sauerstoffatomen liegen können. Eine Darstellung als "" (2+) S (-O) "" (4) (-) ist durch Standardregeln der Lewis-Strukturbestimmung kontraindiziert, auch wenn alle Sauerstoffatome gleichwertig sind. Die Darstellung von Sulfat als (O =) _ 2S (-O ^ (-)) _ 2 und die Stammschwefelsäure als (O =) _ 2S (-OH) _2 werden Sie normalerweise in einem Text finden. Die Lewis-Darstellung von "Schwefelsäure" und "Salpetersäure", O = N ^ (+) (- O ^ (-)) (OH), sind daher beide etwas problematisch.

Weiterlesen
Organische Chemie

Wie kann ich die folgenden Amide zeichnen: N-Ethylbutanamid, N-Propylpentanamid, N, 3-Dimethylhexanamid?

Sie zeichnen die Grundstruktur und fügen dann die Substituenten an den entsprechenden Stellen hinzu. 1. N-Ethylbutanamid Der Basenname besagt, dass dieses Molekül eine Kette mit vier Kohlenstoffatomen und eine Amidgruppe aufweist. Seine Skelettstruktur ist "C-C-C-CONH" _2. Die Carbonylgruppe ist automatisch "C-1". Ein Substituent am "N" -Atom ist durch das Präfix N- angegeben. In diesem Fall haben wir eine Ethylgruppe am "N" - Atom, daher ist die Struktur (von www.on-select.com). 2. N-Propylpentanamid Hier haben wir ein Amid mit fünf Kohlenstoffatomen und eine Propylgruppe "N" Atom. Die Struktur ist (von opsin.ch.cam.ac.uk). 3. N, 3-Dimethylhexanamid Hier haben wir ein Amid mit 6 Kohlenstoffatomen mit einer Methylgruppe am "N" -Atom und einer anderen Methylgruppe an "C-3" "der Hauptkette. Die Struktur ist (von opsin.ch.cam.ac.uk)

Weiterlesen
Organische Chemie

Wie kann ich die folgenden Ester zeichnen: Ethylbutanoat, Pentylpropanoat, Propyl-3-ethylhexanoat?

Siehe unten. Ester sind Alkylalkanoate. Sie bilden sich während der Reaktion zwischen Alkoholen und Carbonsäuren. Der Name eines Esters besteht aus zwei Wörtern. Der erste Teil des Namens ist die Alkylgruppe des Alkohols. Der zweite Teil des Namens ist der Name der Säure abzüglich der Endsäure-Säure plus der Endate. Normalerweise schreiben wir die Formel mit dem Säureteil zuerst und dem Alkoholteil Zweitens. Der Säureteil der Formel ist die ursprüngliche Säure minus dem Carboxyl "H" -Atom: "RCOO-". Der Alkylteil ist "R-". Die Formel des Esters lautet also "RCOOR". Ethylbutanoat Ethyl ist "CH" _3 CH "_2" - ". Butansäure ist "CH 3 CH 2 2 CH 2 COOH". Die Butanoatgruppe ist also "CH 3 CH 3 CH 2 COO-". Die Formel von Ethylbutanoat wird dann zu CH 3 CH 2 CH 2 COOCH 2 CH 3 Die Struktur Formel sieht folgendermaßen aus: Pentylpropanoat Pentyl ist "CH" _3 CH "_2 CH" _2 CH "_2 CH" _2 "-". Propansäure ist "CH 3 CH 2 2 COOH". Die Propanoatgruppe ist also "CH" _3 CH "_2 COO-". Die Formel von Pentylpropanoat wird dann zu CH 3 CH 2 COOCH 2 CH 2 CH 2 CH 2 Die Strukturformel sieht wie folgt aus: Propyl-3-ethylhexanoat Propyl ist CH 3 CH 2 CH 2 _ -. Hexansäure ist "CH 3 CH 2 CH 2 CH 2 CH 2 CH 2 CO 2". So ist 3-Ethylhexansäure CH 3 CH 2 CH 2 CH 2 CH 2 CH 3 CH 2 COOH Die 3-Ethylhexanoatgruppe ist CH 3 CH CH2 CH2 CH2 CHO2 COO-. Die Formel von Propyl-3-ethylhexanoat wird dann zu CH 3 CH 2 CH 2 CH 2 (CH 2 CH 3) CH 2 COOCH 2 CH 2 CH 2 CH 3 . Die Strukturformel sieht so aus:

Weiterlesen
Organische Chemie

Wie stellt eine Elektronenpunktstruktur eine kovalente Bindung dar?

Unter einer kovalenten Bindung versteht man die gemeinsame Nutzung eines Elektronenpaares durch zwei benachbarte Atome. Unter einer kovalenten Bindung wird ein Bereich hoher Elektronendichte zwischen zwei benachbarten positiv geladenen Zellen verstanden, so dass die Abstoßungsreaktion im Nuklearkern minimiert wird und sich eine Nettoanziehungskraft ergibt. Lokalisierte kovalente Bindungen werden auf diese Weise rationalisiert, indem 2 Elektronen zwischen zwei benachbarten Kernen geteilt werden. Bei homonuklearen zweiatomigen Molekülen würden wir die Kopplung zwischen zwei Radikalatomen darstellen: H * + * Hrarr HH allgemeiner: X * + * Xrarr XX In beiden Fällen können die Wellenfunktionen, die die Elektronen an den einzelnen Atomen beschreiben, konstruktiv überlappen bilden ein Bindungsorbital, das den Raum zwischen den Atomen mit Elektronendichte (zu dem die positiv geladenen Kerne angezogen werden) und somit eine chemische Bindung besetzt. Dieses Bindungsorbital hat eine niedrigere Energie als die zwei einzelnen Atomorbitale, und daher ist die Bindung thermodynamisch abwärts. Wenn Sie weiterlesen, werden Sie auf die Idee der destruktiven Interferenz der Wellenfunktionen stoßen, um sogenannte Anti-Bond-Orbitale (mit höherer Energie als die Bond-Orbitale) zu bilden. http://decrypted-tbn0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQXO7-IES4o53oXh7dcYem5kF054C8qT49vm753s8nUPZCOIPsn

Weiterlesen
Organische Chemie

Kann Eisen (3) oxid oder Eisen (3) acetat beim Phenoltest durch Eisen (3) chlorid ersetzt werden?

Ich glaube nicht, dass Eisenoxid und Eisenacetat durch FeCl_3 ersetzt werden können, da sie in Wasser unlöslich sind. Die Reaktion zwischen Phenol und Eisenchlorid ist 6C_6H_5OH + FeCl_3 -> H_3 [Fe (OC_6H_5) _ 6] + 3HCl. Warum halte ich Eisenoxid und Eisenacetat für unangebracht?・ Eisenoxid (Fe_2O_3) ist in Wasser unlöslich. Eisen (III) -acetat ([Fe_3O (OAc) _6 (H_2O) _3] OAc, wobei Ac = CH_3COO ^ -) ist selbst eine Koordinationsverbindung. Es ist auch in Wasser unlöslich.

Weiterlesen
Organische Chemie

Wie hilft die Infrarotspektroskopie bei strafrechtlichen Ermittlungen?

Es hilft sehr! Alle Proben von Tatorten können unter Infrarotstrahlung platziert werden, um sie zu identifizieren. Ein Beispiel dafür könnte der Lack eines Autos sein. Die Ermittler können die Zusammensetzung der Farbe bestimmen und herausfinden, welche Fahrzeuge diese Farbe haben. Ein anderes Beispiel wäre, wenn jemand am Tatort eine Patronenhülse gefunden hätte. Die IR-Spektroskopie könnte verwendet werden, um die Zusammensetzung des Metalls im Geschoss zu bestimmen. Von dort aus konnten die Ermittler herausfinden, welche Art von Schuss die Kugel geschossen hatte und vielleicht sogar, welche Firma sie herstellte. Um das postmortem Intervall (seit Tod abgelaufene Zeit) zu ermitteln, kann IR-Spektroskopie verwendet werden. Im Tod verlieren die Knochen eines Menschen an Wasser und die Proteine zerfallen. All dies kann erkannt werden. Cool, richtig?

Weiterlesen
Organische Chemie

Wie werden kovalente Bindungen in Lewis-Punktdiagrammen dargestellt?

In einer Lewis-Struktur werden kovalent gebundene Atome durch eine einzige Linie dargestellt, die die beiden Atome verbindet, die durch das chemische Symbol des Elements dargestellt werden. Kovalente Bindungen treten hauptsächlich in zweiatomigen Molekülen auf, wie Wasserstoff, Stickstoff, Fluor, Chlor, Brom, Jod und Astat. Das Lewis-Punktdiagramm für die kovalente Bindung von Chlor (Cl_2) wäre: Wenn Atome ionisch gebunden sind, wird die Bindung durch zwei Punkte zwischen den chemischen Symbolen des Elements dargestellt. Ionenbindungen werden zwischen geladenen Teilchen (Ionen) gebildet. Ein Beispiel für eine ionische Verbindung wäre NaCl, dessen Lewis-Struktur:

Weiterlesen
Organische Chemie

Was ist eine regioselektive Reaktion?

Wenn mehr als eine Reaktion zwischen einem Satz von Reaktanten unter den gleichen Bedingungen auftreten könnte, was zu Produkten führt, die konstitutionelle Isomere sind, und wenn sich ein Produkt in größeren Mengen als die anderen bildet, gilt die Gesamtreaktion als regioselektiv.

Weiterlesen
Organische Chemie

Wie entstehen Elektrophile?

Elektrophile sind elektronenliebende Spezies. Sie sind positiv aufgeladen und haben daher einen Elektronenmangel. Sie entstehen aufgrund von Unterschieden in der Elektronegativität. Das häufigste Beispiel ist in Halogenalkanen zu finden, bei denen das an den Kohlenstoff gebundene Halogenid elektronegativer ist als Kohlenstoff. So zieht es das bindende Elektronenpaar zu sich selbst, wobei der Kohlenstoff weniger Elektronen enthält. Es wird ein Elektrophil. Elektronegativität ist die Fähigkeit einer Spezies, ein gebundenes Elektronenpaar anzuziehen.

Weiterlesen
Organische Chemie

Wie hängen funktionale Gruppen mit den Reaktionstypen zusammen?

Funktionsgruppen definieren von Natur aus die Art der Reaktionen, die stattfinden können. Experimentell fand die Chemie den anderen Weg und nutzte Beobachtungen von Reaktionen, um schließlich herauszufinden, welche atomaren / molekularen Konfigurationen sie verursacht haben oder zulassen. Wir nennen sie "Funktionsgruppen", weil sie die "Gruppierungen" der atomaren Struktur sind, die die "Funktionalität" einer bestimmten Reaktion erzeugen. Daher sagen uns Alkohole, Ketone, Aldehyde, Säuren und alle anderen genannten funktionellen Gruppen über die möglichen Reaktionen dieser Moleküle. Dies ist ein Schlüsselelement für die Synthese organischer Chemie und das Verständnis komplexer biochemischer Systeme.

Weiterlesen
Organische Chemie

Ein positiver Seliwanoff-Test erhält man mit? A] Glucose B] Fructose C] Galactose D] Mannose

Der Fructose Seliwanoff-Test ist ein chemischer Test, der zwischen Aldose- und Ketose-Zuckern unterscheidet. Eine Mischung aus konzentrierter HCl und Resorcin von 3 ml wird zu dem Zucker gegeben. Dann wird die Lösung etwas gekocht. Wenn es sich um Ketose-Zucker wie Fructose und Saccharose handelt, wird die Lösung kirschrot. Wenn es sich um einen Aldose-Zucker handelt, kann eine schwache rosafarbene Farbe auftreten. Dieses Experiment wird normalerweise mit Fruktose und Saccharose experimentiert, aber es gibt viele Zucker, die einen positiven Test ergeben. Ein positives Ergebnis kann mit Kiwis oder Kiwisaft erzielt werden, es wären jedoch viele Kiwis erforderlich. Die Salzsäure reagiert mit Ketose zu 5-Hydroxymethylfurfural, C6H6O3, das bei der Kondensation dehydratisierte Ketose bildet und die Reaktion mit Resorcin einen rotgefärbten Komplex bildet. Fruktose ist ein Ketosezucker unter allen Zuckern in den Optionen, so dass er einen positiven Test ergibt.

Weiterlesen
Organische Chemie

Wie kann ich Dipole in Molekülen identifizieren?

Sie suchen nach Elektronegativitätsunterschieden zwischen den Atomen, die miteinander verbunden sind. Ein Bond-Dipol hängt von den Elektronegativitätsunterschieden (Δ EN) zwischen den Atomen in der Bindung ab. Dadurch verbringen die Elektronen in der Bindung mehr Zeit um ein Atom als um das andere. Beispielsweise ist bei "HCl" das "Cl" elektronegativer als "H", so dass die Elektronen mehr Zeit um "Cl" verbringen als "H". Wir zeigen einen Bonddipol durch einen Pfeil mit einem "+" an einem Ende und in Richtung des negativen Endes der Bindung. Wenn Δ EN <0,5 ist, sagen wir normalerweise, dass die Bindung ionisch ist. BEISPIEL Identifizieren Sie die Bindungsdipole auf Chlormethan, CH 3 C 1. Lösung Die Struktur von Chlormethan ist Δ EN für die "C-H" -Bindung ist 0,4. Die "C-H" -Bindung ist unpolar. ΔEN für die "C-Cl" -Bindung beträgt 0,6. Die "C-Cl" -Bindung ist polar. Das "Cl" -Atom ist das negative Ende der Bindung, daher gibt es einen "C-Cl" -Bindungsdipol.

Weiterlesen
Organische Chemie

Was ist Fourier-Transform-Infrarotspektroskopie?

Die Fourier-Transformations-Infrarotspektroskopie (FTIR) ist ein Verfahren zum Erhalten eines IR-Spektrums durch Bestrahlen der Probe mit allen IR-Frequenzen auf einmal. > Bei der gewöhnlichen IR-Spektroskopie bestrahlen wir die Probe mit monochromatischem Licht und messen die Absorption bei jeder Frequenz. In FTIR bestrahlen wir die Probe gleichzeitig mit allen Frequenzen. Das Herzstück der Maschine ist ein Interferometer, das das Licht in zwei Strahlen aufteilt, von denen einer von einem festen Spiegel und der zweite von einem Schiebespiegel reflektiert wird. Die Strahlen werden rekombiniert und durch die Probe geleitet. Aufgrund der unterschiedlichen Weglängen interferieren die beiden Strahlen miteinander, wenn sie kombiniert werden. Der Detektor empfängt also ein komplexes Signal, das auch alle IR-Absorptionen enthält. Ein Computer verwendet einen mathematischen Prozess, der als Fourier-Transformation bezeichnet wird, um vom Signal aus rückwärts zu arbeiten und zu berechnen, wie hoch die Absorption bei jeder Frequenz ist. Anschließend wird ein Diagramm erstellt, das wie ein gewöhnliches IR-Spektrum aussieht.

Weiterlesen
Organische Chemie

Wie kann ich die folgenden Ether zeichnen: 1-Propoxypentan, 2-Ethoxybutan, 1-Methoxy-4-chlorohexan und 3-Butoxy-2,4-dimethyloctan?

Sie zeichnen die Hauptkette. Dann bringen Sie die Alkoxygruppe an das entsprechende Kohlenstoffatom an. 1-Propoxypentan Pentan ist eine Kette von 5 Kohlenstoffatomen. Die Propoxygruppe ist eine 3-Kohlenstoffkette mit einem "O" -Atom bei "C-1". Zeichnen Sie eine Kette mit fünf Kohlenstoffatomen und verbinden Sie die 1-Propoxygruppe mit "C-1" der Kette. 2-Ethoxybutan Bringt eine Ethoxygruppe an "C-2" einer Butankette an. 4-Chlor-1-methoxyhexan Zeichnen Sie eine 6-Kohlenstoffkette. Bringen Sie eine Methoxygruppe an "C-1" und ein "Cl" -Atom an "C-4" an. 3-Butoxy-2,4-dimethyloctan Ziehen Sie eine 8-Kohlenstoffkette. Eine Butoxygruppe an "C-3" und Methylgruppen an "C-2" und "C-4" anhängen.

Weiterlesen
Organische Chemie

Was ist ein Halogenid?

Es ist ein Metallsalz, bei dem das Anion aus einem der Halogene gebildet wird. Die Halogenionen sind eines der folgenden: Fluorid, Chlorid, Bromid, Iodid oder äußerst unwahrscheinlich Astatid.

Weiterlesen
Organische Chemie

Wie kann ich das Nucleophil und das Elektrophil in der # AlCl_3 + NH_3 -> Cl_3Al ^ (-) NH_3 ^ + #-Säure-Base-Reaktion identifizieren?

Um herauszufinden, ob eine Verbindung ein Nukleophil oder ein Elektrophil ist, müssen Sie wissen, was diese beiden Begriffe bedeuten. Beginnen wir mit „Nucleophilen“ (von „Nucleus Loving“ oder „Positive Charge Charging“). Ein Nukleophil ist ein Reaktant, der ein Elektronenpaar liefert, um eine neue kovalente Bindung zu bilden. Beispiele für Nucleophile sind Ammoniak (es enthält ein einzelnes Elektron an seinem Stickstoffatom), negative Ionen wie Chlorid, Hydroxidion, Cyanidion. Lassen Sie uns nun über Elektrophile sprechen (von „elektronenliebend“ oder „negativ geladene Lieben“). Ein Elektrophil ist eine Spezies, die ein Elektronenpaar zur Bildung einer neuen kovalenten Bindung aufnimmt. Beispiele schließen Bortrifluorid, Aluminiumchlorid, Hydroniumion usw. ein. Bei Aluminiumchlorid befindet sich das zentrale Aluminiumatom im sp ^ 3-Hybridzustand. Es hat eines seiner drei halbgefüllten sp ^ 3-Orbitale verwendet, um eine kovalente Bindung mit drei Chloratomen zu bilden. Es hat immer noch ein leeres sp ^ 3-hybridisiertes Orbital, das ein Elektronpaar von anderen Spezies aufnehmen kann, wodurch Aluminiumchlorid zu einem Elektrophil wird.

Weiterlesen
Organische Chemie

Wie fügt man einer Alkylkette einer Carbonsäure eine Hydroxylgruppe hinzu?

Sie können die Hell-Volhard-Zelinski-Reaktion verwenden, um sie auf den Alpha-Kohlenstoff aufzubringen. Es sei daran erinnert, dass "PBr" _3 verwendet werden kann, um eine "Br" durch eine Hydroxylgruppe zu ersetzen. Der Enol-Tautomer dieses neuen Acylbromids kann ein "Br" _2 angreifen und dann hydrolysiert werden, um zu einer Carbonsäure zurückzukehren, außer mit einem α-Brom.

Weiterlesen
Organische Chemie

Wie kann ich alle möglichen Stereoisomeren für 2-Chlor-3-hexanol zeichnen?

Schritt 1. Zeichnen Sie die Bindungslinienstruktur für 2-Chlorohexan-3-ol. Schritt 2. Identifizieren Sie die Chiralitätszentren. Es gibt zwei Chiralitätszentren: C-2 und C-3. Es gibt also 2 ^ 2 = 4 Stereoisomere. Schritt 3. Wandeln Sie die Bondline-Struktur in vier Wedge-Dash-Strukturen um. Die Kombinationen sind WW, WD, DW, DD (W = Wedge; D = Bindestrich). Und da hast du sie.

Weiterlesen
Organische Chemie

Wie nennt man Alkene und Alkine?

Siehe unten. Die IUPAC-Nomenklatur für Alkene: Finden Sie die längste kontinuierliche Kette von Kohlenstoffatomen, die die Doppelbindung enthält. Wenn die Kette mehr als drei Kohlenstoffatome enthält, wird eine Zahl verwendet, um die Position der Doppelbindung anzugeben. Ändern Sie das -ane-Ende des Stammalkans in -ene.Nummerieren Sie die Kette vom Endschrank bis zur Doppelbindung, und geben Sie der Doppelbindung die niedrigere Anzahl ihrer zwei doppelt gebundenen Kohlenstoffatome (Cycloalkane haben vermutlich die Doppelbindung in Position 1). Eine Verbindung mit zwei Doppelbindungen ist ein Dien. Ein Trien hat drei Doppelbindungen und ein Tetraen hat vier Doppelbindungen. Zahlen werden verwendet, um die Positionen der Doppelbindungen anzugeben. Funktionsgruppen werden auf die gleiche Weise wie Alkane berücksichtigt (alphabetische Reihenfolge beachten). Beispiel: Die längste Kohlenstoffkette enthält vier Kohlenstoffatome, und wir beginnen, die Kette von links zu nummerieren, um der Doppelbindung die niedrigste Zahlenbezeichnung zu geben (1 vs. 3). Der übergeordnete Alkanname ist Butan. Wir haben eine Doppelbindung und keine funktionellen Gruppen (H ist keine funktionelle Gruppe). Daher lautet der IUPAC-Name der Verbindung but-1-ene. Sie können auch die 1 ausschließen, da impliziert wird, wenn nicht angegeben ist, dass die Doppelbindung am ersten Kohlenstoffatom beginnt. Der alte IUPAC-Name lautet 1-Buten. Wenn die Bezeichnung innerhalb des Namens gesetzt wird, werden Verwirrungen vermieden. Cyclohexen-1,5-hexadien Wenn eine Doppelbindung nicht Teil der Hauptkette ist, nennen wir die Gruppe, die die Doppelbindung enthält, als Alkenylgruppe genannten Substituenten. 3-Methylencyclohexen Beachten Sie, dass die cis-trans-Isomerie zusammen mit der Stereochemie noch zu erklären ist. Denken Sie bei Doppelbindungen auch an die Bezeichnungen der E-Z-Nomenklatur. Alkine Die IUPAC-Nomenklatur für Alkine ähnelt der für Alkene: Finden Sie die längste durchgehende Kette von Kohlenstoffatomen, die die Dreifachbindung enthält. Ändern Sie das -ane-Ende des Stammalkans in -in. Nummerieren Sie die Kette vom Ende an, das der Dreifachbindung am nächsten liegt, was Priorität hat (beachten Sie, dass die Position der Dreifachbindung durch das Kohlenstoffatom mit der niedrigeren Nummer bezeichnet wird). Funktionelle Gruppen werden auf dieselbe Weise wie Alkane berücksichtigt. Wenn zusätzliche funktionelle Gruppen vorhanden sind, werden die Suffixe kombiniert, um die Verbindungsnamen der Alkenine (eine Doppelbindung und eine Dreifachbindung), der Alkinole (einer Dreifachbindung und eines Alkohols) usw. zu erzeugen kontinuierliche Kohlenstoffkette. In diesem Fall sind das fünf Kohlenstoffatome. Wir bestimmen, von welcher Seite aus sie nummeriert werden soll, von welcher Seite die Dreifachbindung die niedrigste Nummerierung erhält. Wenn wir mit der Nummerierung von rechts beginnen, beginnt die Dreifachbindung mit Kohlenstoff 2 und nicht mit Kohlenstoff 3, wenn wir mit der Nummerierung von links beginnen. Unsere längste Kette hat fünf Kohlenstoffatome und wir nummerieren die Kette vom rechten Ende. Wir haben eine Dreifachbindung, wodurch diese Verbindung zu einem Alkin wird. Wir haben keine zusätzlichen Funktionsgruppen. Der (neue) IUPAC-Name der Verbindung lautet daher pent-2-in. Das alte IUPAC-System würde diese Verbindung 2-pentyne nennen. Ein zweites Beispiel, das funktionelle Gruppen enthält: Die längste Kohlenstoffkette besteht aus fünf Kohlenstoffatomen. Das Mutteralkan ist Pentan (vergessen Sie nicht den Kohlenstoff am Schnittpunkt der beiden Methylgruppen am linken Ende). Wir beginnen die Kette so zu nummerieren, dass die Dreifachbindung die niedrigste Nummerierung erhält. Eine Nummerierung von rechts bedeutet, dass die Dreifachbindung an Kohlenstoff 2 beginnt, während wir von links Kohlenstoff 3 erhalten. Wir haben eine Methylgruppe an Kohlenstoff 4. Der (neue) IUPAC-Name der Verbindung lautet daher 4-Methylpent-2 -ne Der alte IUPAC-Name lautet 4-Methyl-2-pentyne. Wade, L. G. und Jan William. Simek Organische Chemie. 9. ed. Glenview, IL: Pearson, 2017. Drucken. S. 301, 461, 462. Referenziert, um Genauigkeit zu gewährleisten.

Weiterlesen
Organische Chemie

Wie wirkt sich das Dipolmoment auf Moleküle in Lösung aus?

Dipolmomente führen zu elektrischen Wechselwirkungen zwischen gelöstem Stoff und Lösungsmittel, die für ein angemessenes Mischen der beiden Chemikalien für die Bildung einer Lösung unerlässlich sind. Wenn sich beim Vermischen von zwei Chemikalien eine Lösung bilden soll, müssen drei Prozesse ablaufen: Partikel im gelösten Stoff müssen abgetrennt werden. Partikel im Lösungsmittel müssen abgetrennt werden. Die Lösungsmittelpartikel und der gelöste Stoff müssen in Wechselwirkung treten. Die ersten beiden davon beinhalten das Herausziehen von Molekülen oder Ionen die stark wechselwirken (sonst wären sie keine Feststoffe oder Flüssigkeiten). Aus diesem Grund ist eine starke Wechselwirkung zwischen gelöstem Stoff und Lösungsmittel erforderlich, um die gelösten Partikel "auseinanderzudrücken" und nach dem Mischen auseinander zu halten. Die Wechselwirkung zwischen Ionen im gelösten und polaren Lösungsmittelmolekül ist in der nachstehenden Abbildung dargestellt. Dies wird als Hydratation bezeichnet, wenn das Lösungsmittel Wasser ist. Ein ähnlicher Prozess kann auftreten, wenn sowohl das Lösungsmittel als auch der gelöste Stoff polar sind. Nur in diesem Fall besteht die Wechselwirkung zwischen zwei Dipolen.

Weiterlesen
Organische Chemie

Kann Tyrosin eine Dianionform bilden, da es eine saure Carboxylgruppe und auch eine Hydroxylgruppe an der Phenylgruppe hat?

Dies ist Tyrosin bei physiologischem "pH" (7,4): Erinnern wir uns daran, dass ein "pH", der niedriger als der pKa ist, eine größere Acidität anzeigt und somit ["BH" ^ (+)]> ["B"] und ["HA"]> [ "A" ^ (-)] und umgekehrt. pH = pKa + log frac ([B]] ([BH ^ (+))) = pKa + log frac ([A ^ (-))] ([ "HA"]) Aus der Henderson-Hasselbalch-Gleichung könnten wir folgendes beweisen: Wenn "pH" <"pKa", log log (["B"]) (["BH" ^ (+)]) <0 und also ["BH" ^ (+)]> ["B"] oder log frac (["A" ^ (-))) (["HA"]) <0 und somit ["HA"]> [ "A" ^ (-)], weil log b mit 0 <b <1 negativ ist. Wenn "pH"> "pKa", log log ([B]] ([BH ^ (+)))> 0 und somit [BH] (+)] <[B]] oder log frac (["A" ^ (-))) (["HA"])> 0 und somit ["HA"] <["A" ^ (-)], weil log b wo b> 1 ist positiv. Bei der Untersuchung der möglichen "pH" - "pKa" -Beziehungen kann "pH" NUR eine der folgenden sein: "pH" <2,2 2,2 <pH <9,21 9,21 <pH <10,46 pH 10> 10 Nun wollen wir sehen, wie sich das herausstellt. Das Carboxyl ist neutral, das "NH" 2 ist "NH" (+) und das Phenol ist neutral. Dies hat eine Netto-Gebühr von +1. Das Carboxyl ist "COO" (-), das "NH" _2 ist "NH" (+) und das Phenol ist neutral. Dies ist netto neutral. Der isoelektrische Punkt "pI" liegt bei etwa "pH" = 5,65. Das Carboxyl ist "COO" (-), das "NH" 2 ist neutral und das Phenol ist neutral. Dies hat eine Netto-1-Gebühr. Das Carboxyl ist "COO" (-), das "NH" 2 ist neutral und das Phenol ist "PhO" (-). Dies hat eine Netto-2-Gebühr. Ja, das kann passieren, aber nur bei "pH"> 10,46, was für den Körper technisch schädlich ist. Am besten bei Blut "pH" bleiben ...

Weiterlesen
Organische Chemie

Wie kann ich den Mechanismus der katalytischen Hydrierung erklären?

Die Oberfläche des Katalysators adsorbiert sowohl das Alken als auch den Wasserstoff. Dies schwächt sowohl die C = C π-Bindung als auch die H-H-Bindung und stellt einen Reaktionsweg mit niedrigerer Energie bereit. Hier finden Sie eine mögliche Erklärung des Mechanismus.

Weiterlesen
Organische Chemie

Wie beeinflussen kovalente Bindungen die physikalischen Eigenschaften?

Kovalente Bindungen werden gebildet, indem Elektronen zwischen Atomen geteilt werden. Verbindungen, die aus kovalenten Bindungen bestehen, haben üblicherweise niedrige Schmelz- und Siedepunkte, sind nicht leitend und nicht wasserlöslich. Kovalente Bindungen sind relativ schwach als ionische Bindungen. Das ist der Grund für die niedrigen Schmelz- und Siedepunkte kovalenter Verbindungen. Zweitens werden während einer kovalenten Bindungsbildung keine Ionen gebildet. Deshalb sind kovalente Verbindungen nicht leitfähig. Sie leiten weder Strom noch Wärme. Dies ist auch der Grund für ihre Unlöslichkeit in Wasser (weil keine Ionen gebildet werden). Kovalente Verbindungen lösen sich eher in organischen Lösungsmitteln (z. B. Chloroform, Benzol).

Weiterlesen