Mikroökonomie


Mikroökonomie

Wie kann eine Situation wie die Tragödie der Commons korrigiert werden?

Sie kann nur durch eine klare positive Verbindung zwischen den Interessen des Einzelnen und der Gemeinschaft korrigiert werden. Die Tragödie der Commons ist eine Situation, in der Individuen unabhängig und rational gemäß ihrem eigenen Interesse handeln, indem sie sich gegen die besten Interessen des Ganzen richten, indem sie eine gemeinsame Ressource erschöpfen. Die Gemeinschaft muss das individuelle Interesse unterstützen, damit das Individuum das gemeinsame Interesse bewahren kann. Ein unglückliches Beispiel auf den Philippinen ist die Entwaldung, insbesondere von anderen wertvollen Pflanzen wie Kokospalmen. Das Scheitern der philippinischen Regierung in vielen Bereichen, der Bevölkerung ein produktives Arbeitsumfeld zu bieten, führt dazu, dass kurzfristige individuelle Interessen (ökonomisch) langfristige gesellschaftliche Interessen an nachhaltiger Landwirtschaft und der Schaffung von Arbeitsplätzen ignorieren.

Weiterlesen
Mikroökonomie

Wie kann Preisdiskriminierung sowohl Verbrauchern als auch Produzenten zugute kommen?

Grundsätzlich liegt das daran, dass die Produzenten mehr verkaufen können und die Verbraucher zu Preisen einkaufen, die sie sich leisten können. In der mikroökonomischen Theorie gibt es drei verschiedene Preisdiskriminierungen. Der erste Grad ist, wenn jede Einheit zu einem anderen Preis verkauft werden kann, was einige Einzelverkäufe (oder Absatzmärkte) nennen können. Dies ist sehr ungewöhnlich (kann jedoch beispielsweise mit der Gebühr für Clubmitgliedschaften passieren) und wird auch als "perfekte Preisdiskriminierung" bezeichnet. Zweiter Grad ist, wenn der Verkäufer seine Produkte unterscheidet, so dass die Verbraucher entscheiden können, wo sie passen, während der dritte Grad ist, wenn das Produkt nicht differenziert wird, die Verbraucher jedoch in Kategorien eingeteilt werden. In diesen beiden Fällen werden die Verbraucher auf die eine oder andere Weise das finden, was ihren Bedürfnissen entspricht und leichter erschwinglich ist, während das Unternehmen (Verkäufer) eine größere Nachfrage leichter erreichen kann, das heißt, wenn die Preise wahrscheinlich nicht diskriminiert wurden Ihre Anzahl der Kunden wäre geringer. Stellen Sie sich das so vor: Es ist besser, wenn Leute eine Dose Soda für 2 Dollar kaufen und nicht die 2-Liter-Flasche für 5 Dollar kaufen, als einfach die 2-Liter-Flasche für 5 Dollar nicht kaufen.

Weiterlesen
Mikroökonomie

Wie beeinflussen Substitutions- und Einkommenseffekte die Nachfrageentscheidungen?

Einkommens- und Substitutionseffekte sind die beiden wichtigen Effekte, die hier für die nach unten gerichtete Beschreibung der Kurve der Nachfrageanlage verantwortlich sind. Es ermöglicht ihm, mehr von der gleichen Ware zu kaufen. Wenn der Preis einer Ware fällt, wird sie relativ günstig. Die relative Billigkeit veranlasst den Verbraucher, dieses Gut anstelle von anderem Gut zu ersetzen. Er kauft mehr von derselben Ware, nachdem der Preis der Ware gefallen ist. Schauen Sie sich bitte das Video an.

Weiterlesen
Mikroökonomie

Wie wirkt sich der Mindestlohn auf das Marktgleichgewicht aus?

Ein verbindlicher Mindestlohn führt zu einem Überangebot an Arbeitskräften - also Arbeitslosigkeit. Hier ist eine Grafik, die die Angebots-Nachfrage-Analyse zeigt. Aus der Grafik können Sie ersehen, dass wir, wenn wir einen Mindestlohn festlegen, der verbindlich ist (über dem Marktgleichgewichtslohn), eine Lücke zwischen der von den Unternehmen verlangten Arbeitsmenge (nachgefragte Arbeit) und der von den Arbeitern benötigten Arbeitsmenge schaffen können werde liefern wollen. Dieser Überschuss wird als Arbeitslosigkeit bezeichnet.Bei dem hohen Mindestlohn hätten wir mehr Arbeitnehmer, die arbeiten wollen, als Firmen, die sie einstellen möchten. Es ist erwähnenswert, dass die empirische Evidenz dazu von Studie zu Studie unterschiedlich ist, und die Neigungen der Autoren sind normalerweise für jeden offensichtlich, der wissen will, wer die Forschung finanziert hat, die anderen normativen Ansichten der Autoren usw. Die Schlussfolgerung wird grundsätzlich akzeptiert. Ökonomen sind sich nicht einig, ob ein bestimmter Mindestlohn ein Problem verursacht. In der derzeitigen US-Wirtschaft ist es zum Beispiel nicht klar, dass 7,25 USD für viel Arbeitslosigkeit sorgen. Im Vergleich zu den meisten Arbeitsmärkten ist das ein ziemlich niedriger Mindestlohn. Einige Menschen befürworten jedoch eine Erhöhung auf 15 USD pro Stunde. Dies ist umstrittener, aber denken Sie nur daran, wie Unternehmen mit gering qualifizierten Arbeitskräften reagieren werden. Kurzfristig zahlt sich das vielleicht mehr aus. Langfristig können sie mehr automatisieren und die Struktur ihres Unternehmens auf andere Weise ändern, um weniger Arbeitseinsatz zu nutzen.

Weiterlesen
Mikroökonomie

Wie können Skaleneffekte helfen, ein Monopol zu schaffen?

Durch Kostensenkung. Mit Skaleneffekten kann eine Firma Betriebsmittel zu einem niedrigeren Durchschnittspreis kaufen, was direkt Kosteneinsparungen nach sich zieht. Das Ausmaß der Skaleneffekte könnte so hoch werden, dass kleine Unternehmen (und sogar mittelgroße Unternehmen) davon abgehalten werden, auf den Markt zu kommen, da sie die niedrigen Kosten des Monopolisten / Oligopolisten niemals einhalten könnten.

Weiterlesen
Mikroökonomie

Wie verändert sich die Elastizität auf lange Sicht?

Es hängt alles davon ab, ob die Ware langfristig verfügbar ist. Wir gehen davon aus, dass das Gut auch langfristig verfügbar ist. Seine Elastizität hängt von so vielen Faktoren ab. Natur des Guten. Wenn es ein Luxusgut ist. Es wird eine elastische Nachfrage haben. Verfügbarkeit von Ersatzstoffen Da langfristig mehr Ersatzstoffe in den Markt eingeführt werden, wird die Nachfrage nach dieser Ware elastisch sein. Anzahl der Verwendungen Langfristig können neue Verwendungen für die betreffende Ware gefunden werden. Dann wird es unelastische Nachfrage haben.

Weiterlesen
Mikroökonomie

Wie schafft Fracking negative Externalitäten?

Fracking schafft negative Externalitäten durch a. Verringerung der Luftqualität der Region "fracked" b. Verschmutzung der umgebenden Wasserversorgung durch erhöhte Methangase c. viele Erdbeben verursachen. Eine Externalität wird definiert als "eine Folge einer wirtschaftlichen oder industriellen Tätigkeit". Fracking ist eine industrielle Tätigkeit, bei der Wasser mit hohem Druck in Gesteine und den Boden eingespritzt wird. Dieser Prozess wird seit Jahren diskutiert, da er viele Nachteile hat, die Umweltschützer ablehnen. Es ist jedoch eine effektive Technik, um unterirdische Öle und Gase zu erhalten, weshalb die Unternehmen weiterhin Fracking einsetzen. Wie schafft Fracking negative Externalitäten? Fracking setzt Erdgase in die Luft frei und verringert die Luftqualität in der Umgebung.Aus Utah und Colorado geht eine Forschung aus, die zeigt, dass Fracking die Ozonschicht verschmutzt hat. Dies ist gefährlich für Menschen, die in der Nähe einer Fracking-Site leben, und kann Lungenkrankheiten verursachen. Fracking setzt manchmal Erdgase in die nahe gelegenen Wasservorräte frei und verschmutzt möglicherweise Süßwasser. Es wurde gezeigt, dass Menschen in der Nähe von Fracking-Standorten Wasser schmecken, das schlecht ist. Auch die in der hydraulischen Fracking-Maschine verwendete chemische Flüssigkeit verschmutzt die Wasserversorgung. Auch dies ist gefährlich für den Menschen und für alle Organismen im Wasser. Da Fracking den Boden unten spaltet, ist es auch als Katalysator für Erdbeben bekannt. Die Jahresberichte 2014 über Umwelt und Ressourcen behaupteten, dass Geologen einen Trend bemerkten, bei dem die Entdeckung von Erdgasen die durchschnittliche Anzahl der Erdbeben jährlich erhöhte. Ich hoffe das hat dir vielleicht geholfen!

Weiterlesen
Mikroökonomie

Wie kann der Grenznutzen gemessen werden?

MU_N = TU_N-TU_ (N-1

Weiterlesen
Mikroökonomie

Wie führen Skaleneffekte zum internationalen Handel?

Jede Größenordnung bedeutet, dass die Produktmargen steigen und das Überangebot in der Region zunimmt. Dies ermöglicht und erfordert die Expansion in weitere Märkte.

Weiterlesen
Mikroökonomie

Wie beeinflusst die Elastizität den gewinnmaximierenden Preispunkt?

Der gewinnmaximierende Preis P hängt von der Elastizität ab und ist gegeben durch: P = MC (Varepsilon / (Varepsilon + 1)). Die Preiselastizitätstheorie behauptet, dass langfristiger Erfolg und Rentabilität von der idealen Preisbildung abhängen oder bis zu einem Punkt, an dem eine Ware produziert wird Die zusätzlichen Einnahmen einer zusätzlichen Produktionseinheit entsprechen den zusätzlichen Kosten für die Herstellung dieser Einheit, dh MR = MC Now MR = (P + 1 / Varepsilon) wobei P = "Preis", MR = "Margin Revenue", Varepsilon = "Elastizität "Jetzt zum Gewinnmaximieren des Unternehmens MR = MC MC =" Grenzkosten "Also MR = MC = (P + 1 / Varepsilon) Für Preis auflösen P = MC (Varepsilon / (Varepsilon + 1)) Die obige Gleichung zeigt, wie der Gewinn maximiert wird Preis, P hängt von der Elastizität ab.

Weiterlesen
Mikroökonomie

Wie gilt Preisdiskriminierung für Monopole?

Monopolist ist ein einzelner Produzent. Er ist ein einzelner Produzent einer Ware, für die es auf dem Markt keinen Ersatz gibt. Dann kann der Hersteller Preisdiskriminierung einleiten. Er kann unterschiedliche Preise von verschiedenen Märkten berechnen, vorausgesetzt, es tritt kein Durchsickern zwischen den Märkten auf. Er wird einen hohen Preis in einem Markt verlangen, in dem die Nachfrage nach seinem Produkt relativ unelastisch ist und umgekehrt.

Weiterlesen
Mikroökonomie

Kann sich die Preiselastizität der Nachfrage im Laufe der Zeit ändern?

Schon das Konzept der Elastizität zeigt, dass es von dem Preiselastizitätswert der Ware abhängt. Lassen Sie uns zunächst einmal klarstellen, dass die Elastizität für normale Güter (mit 0 <| e | <1) wirklich schwer zu ändern ist, da es sich um Waren handelt, deren Nachfrage auf Preisänderungen weniger als verhältnismäßig reagiert. Wenn sich beispielsweise die Wasserpreise verdoppelt oder halbiert haben, würden die Menschen nicht mehr oder weniger ausreichend Wasser benötigen, um das Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage am Markt grundlegend zu verändern. Dasselbe gilt für Waren, die in einer bestimmten Menge wesentlich sind und selten mehr oder weniger als in dieser Menge. Diese Preiselastizität der Nachfrage - die für Gebrauchsgüter - klingt also im Laufe der Zeit ziemlich unveränderlich. Die Dinge beginnen sich jedoch zu ändern, wenn wir mit minderwertigen Gütern oder Luxusgütern umgehen, deren Preiselastizität einen absoluten Wert über 1 hat. Wir denken zunächst, dass die Preiselastizität der Nachfrage eine gegebene Beziehung ist, die aber fest bleibt kann sich tatsächlich - auch durch die Definition der Nachfrage selbst - ändern. Wir müssen bedenken, dass die Nachfrage in theoretischer und mathematischer Hinsicht von dem Preis des Guten, dem Preis anderer Güter und auch des Einkommens abhängt, wie durch die Formel x (p_x, p_y, I) veranschaulicht. Wenn also das Einkommen variiert, variiert die angeforderte Menge - möglicherweise unabhängig von den Preisänderungen. Daraus lässt sich der Schluss ziehen, dass die Preiselastizität der Nachfrage für minderwertige oder Luxusgüter flexibel ist - oder zumindest wenig unflexibel ist als die für gewöhnliche Güter. Zu guter Letzt müssen wir auch verstehen "wer" ist die Forderung, über die wir sprechen? Ist es eine Person / ein Unternehmen allein? Ist es eine Gruppe, eine Klasse? Ist es der ganze Markt? Je größer die Spanne ist, desto subtiler werden Änderungen vorgenommen.

Weiterlesen
Mikroökonomie

Wie wirken sich Einkommens- und Substitutionseffekte auf das Nachfragegesetz aus?

Die Nachfragekurve fällt aufgrund der Einkommens- und Substitutionseffekte von links nach rechts ab. Hier können Sie die Beschreibung eingeben. Einkommenseffekt Wenn der Preis der Ware fällt, steigt das Realeinkommen des Verbrauchers. Dies veranlasst den Verbraucher dazu, mehr von derselben Ware zu kaufen. Dies wird als Einkommenseffekt bezeichnet. Substitutionseffekt Die Nachfragekurve fällt auch aufgrund des Substitutionseffekts von links nach rechts ab. Nach einem Preisverfall einer Ware sinkt auch der relative Preis. Es wird relativ billiger. Der Verbraucher ersetzt diese Ware anstelle von anderen teuren Waren.

Weiterlesen
Mikroökonomie

Wie kann eine Externalität negativ sein?

Externalitäten sind die Ergebnisse von (A), um (B) zu erreichen, aber irgendwo während des Prozesses wird eine externe Partei (C) als Ergebnis von A betroffen. Einige Unternehmen (A) möchten einen Bahnhof bauen, damit die Menschen dies tun können pendeln (B), aber durch den Bau des Bahnhofs müssen sich die Leute in der Nähe des Bahnhofs mit dem Geräusch des Zugs befassen, der den Bahnhof ein- und ausfährt (C).

Weiterlesen
Mikroökonomie

Kann die Preiselastizität der Nachfrage negativ sein?

Tatsächlich ist die Preiselastizität negativ, aber wir nehmen nur den absoluten Wert an. Die Preiselastizität der Nachfrage ist immer negativ. Nur, wir ignorieren das negative Zeichen, um eine Vorstellung von der Art der Preiselastizität zu erhalten. Die Nachfragekurve ist negativ, also - e_d = (Delta Q) / (DeltaP) xxP / Q Wobei - DeltaQ = ursprüngliche Menge - neue Menge DeltaP = ursprünglicher Preis - neuer Preis Daher besteht die Möglichkeit, dass entweder DeltaQ oder DeltaP negativ ist. Wenn Sie dann vereinfachen, wird e_d = (Delta Q) / (DeltaP) xxP / Q sein Wert ist negativ. Wir nehmen den Modul für e_d. Daher nehmen wir nur den absoluten Wert und ignorieren das negative Vorzeichen.

Weiterlesen
Mikroökonomie

Können sich Angebot und Nachfrage gleichzeitig verschieben?

Ja, Angebot und Nachfrage können sich gleichzeitig verschieben. Nachfrage- und Angebotsverschiebungen werden durch andere Faktoren als den Preis verursacht. Faktoren, die die Nachfrage bestimmen, sind unterschiedliche Formen des Angebots, daher können sich beide gleichzeitig verschieben. Beispielsweise bewirken eine Einkommensänderung des Verbrauchers, eine Geschmacksänderung und eine Präferenz eine Verschiebung der Nachfragekurve. Eine Änderung der Technologie, eine Änderung der Anzahl der Produzenten verursacht eine Verschiebung der Angebotskurve.

Weiterlesen
Mikroökonomie

Wie verändert sich die Nachfragekurve, wenn sich die Nachfrage erhöht?

Eine Erhöhung der nachgefragten Menge führt zu einer Bewegung entlang einer bestimmten Nachfragekurve, wohingegen eine Erhöhung der Nachfrage zu einer Verschiebung der gesamten Nachfragekurve führt. Eine geänderte Menge bezieht sich auf eine Reaktion auf die Menge, wenn sich der Preis ändert, z. B. wenn der Preis fällt, die angeforderte Menge steigt. Die Bewegung verläuft entlang derselben Nachfragekurve. Eine Änderung der Nachfrage bezieht sich jedoch auf die gesamte Beziehung zwischen der Nachfrage und anderen Faktoren, die die Nachfrage beeinflussen, z. B. Geschmack, Einkommen usw. Wenn beispielsweise das Einkommen steigt, wenn andere Faktoren konstant bleiben, steigt die bei einem bestimmten Preis nachgefragte Menge Die gesamte Nachfragekurve verschiebt sich nach rechts. Wenn der Preis "P" ist, ist die angeforderte Menge "Q". Wenn der Preis auf P fällt, stieg die angeforderte Menge auf Q. Die Bewegung von Q ’nach Q ist eine Erhöhung der nachgefragten Menge. Wenn die Nachfragekurve dd ’ist, ist die geforderte Menge zum Preis P Q. Wenn sich das Einkommen erhöht, bleiben alle anderen Dinge konstant, und die Nachfragekurve verschiebt sich nach DD. Zum gleichen Preis P beträgt die auf der neuen Nachfragekurve nachgefragte Menge nun Q '. Die Änderung der Nachfrage von Q nach Q ’ist eine steigende Nachfrage.

Weiterlesen
Mikroökonomie

Wie kann man Buchhaltungskosten auf wirtschaftliche Kosten anwenden?

Buchhaltungskosten sind Teil der wirtschaftlichen Kosten. Buchhaltungskosten sind Zahlungen eines Unternehmers an die Lieferanten verschiedener Produktionsfaktoren. Dies sind explizite Kosten, auch als Nominalkosten bekannt. Buchhaltungskosten = Explizite Kosten (oder Buchhaltungskosten) + Implizite Kosten Implizite Kosten sind die Kosten, die dem Hersteller entstehen, wenn er in seinem Unternehmen seinen eigenen Faktordienst wie Land, Arbeit und Kapital einsetzt.

Weiterlesen
Mikroökonomie

Weist das Vorhandensein von Externalitäten auf ein Marktversagen hin?

Ja, entweder für positive oder negative Buchhaltung. Eine Externalität besteht aus nicht abgerechneten Kosten (oder Einsparungen), die durch eine Tätigkeit in einer anderen Form als ihrem Kernziel erzeugt werden, z. Verschmutzung durch ein Unternehmen; Peers Schutz vor einer Krankheit durch eine geimpfte Person. Wenn die Kosten der Externalität nicht in den privaten Kosten enthalten sind, die dem Lieferanten entstehen, ist dies ein Marktversagen, da eine andere Person - nicht notwendigerweise in Geld - direkt dafür bezahlt. Zum Beispiel kann die Verschmutzung die Fälle von durch Umweltverschmutzung bedingten Krankheiten in die Höhe treiben.

Weiterlesen
Mikroökonomie

Wie wirken sich Preisänderungen auf das Verbraucherverhalten aus?

Kurz gesagt, "Law of Demand" erklärt deutlich, wie das Verbraucherverhalten von Preisänderungen beeinflusst wird. Die Verbraucher reagieren sehr empfindlich auf den Preis der Produkte. Sie kaufen im Allgemeinen mehr zu einem niedrigeren Preis als zu einem höheren Preis.

Weiterlesen
Mikroökonomie

Wie wirken sich die Einkommens- und Substitutionseffekte auf die Nachfrage nach Luxusgütern aus?

Es hängt von der Art der Ware ab, ob sie normal, minderwertig oder gut ist. Bei Luxusgütern gibt es 2 Möglichkeiten, entweder die Ware ist eine normale Ware oder Giffenware. Bei normaler Ware ist der Substitutionseffekt größer als der Einkommenseffekt, bei dem der Preiseffekt positiv ist. Im Fall von Giffen good ist der Einkommenseffekt jedoch größer als der Substitutionseffekt, wenn der Preiseffekt negativ ist.

Weiterlesen
Mikroökonomie

Wie wirken sich Einkommensänderungen auf die Preise normaler Güter aus?

Im Normalfall wirkt sich ein gutes Einkommen positiv auf die Preise aus. Mit jeder Einkommenssteigerung versucht der Verbraucher, mehr zu kaufen. Die steigende Nachfrage nach dem Produkt wird den Preis in die Höhe treiben. Das Gegenteil geschieht, wenn das Einkommen fällt.

Weiterlesen
Mikroökonomie

Wie beeinflusst die Marktgröße eine individuelle oder Marktnachfragekurve?

Die Marktgröße ergibt sich zum Teil aus der Marktnachfrage, die sich aus der Summe aller einzelnen Nachfragekurven ergibt. Die Marktnachfrage ist die Summe der Nachfrage jedes einzelnen Verbrauchers. Bei jedem Preis addieren wir einfach die von jedem Einzelnen gewünschten Mengen. Die Marktgröße bezieht sich in der Regel auf die Anzahl der gekauften Anteile oder den für diesen Kauf ausgegebenen Dollar. In beiden Fällen spiegelt die Marktgröße die Gleichgewichtsmenge auf dem Markt wider - und die Gleichgewichtsmenge ergibt sich aus der Schnittmenge der Nachfragekurve und der Angebotskurve. Daher wird für jede gegebene Angebotskurve die Nachfragekurve die Gleichgewichtsmenge bestimmen. Wenn sich die Nachfragekurve nach rechts verschiebt (d. H. Die Nachfrage steigt), steigt die Gleichgewichtsmenge (d. H. Die Marktgröße).

Weiterlesen
Mikroökonomie

Wie berechnen Sie den Gesamtnutzen?

Total Utility ist die Summe der von jeder Einheit einer Ware abgeleiteten Summe. Die Erklärung ist im Bild angegeben.

Weiterlesen
Mikroökonomie

Wie beeinflussen Preise das Marktgleichgewicht?

Jede Abweichung vom Gleichgewichtspreis stört das Marktgleichgewicht. Der Gleichgewichtspreis (Q) führt zu Gleichheit zwischen Nachfrage und Angebot. Jede Abweichung vom Gleichgewichtspreis stört das Marktgleichgewicht. Wenn der vorherrschende Preis (P) höher ist als der Gleichgewichtspreis, kommt es zu einem Überangebot (AB). Käufer möchten PA-Mengen kaufen. Verkäufer möchten PB-Mengen verkaufen. Daher ist dieser Preis für beide Parteien nicht akzeptabel. Verkäufer senken den Preis und bewegen sich entlang der Angebotskurve. Wenn der Preis fällt, kaufen die Käufer auch mehr und bewegen sich entlang der Nachfragekurve. Sie erreichen den Punkt E. Zum Schluss wird der Gleichgewichtspreis Q festgelegt. Wenn der vorherrschende Preis (R) unter dem Gleichgewichtspreis liegt, wird es zu einer Überforderung (FG) kommen. Käufer möchten RG-Mengen kaufen. Verkäufer möchten RF-Mengen verkaufen. Daher ist dieser Preis für beide Parteien nicht akzeptabel. Käufer zahlen einen höheren Preis und steigen entlang der Nachfragekurve nach oben. Wenn der Preis steigt, verkaufen Verkäufer auch mehr und steigen entlang der Angebotskurve nach oben. Sie erreichen den Punkt E. Zum Schluss wird der Gleichgewichtspreis Q festgelegt.

Weiterlesen
Mikroökonomie

Wie erklärt der Grenznutzen volumenbasierte Rabatte?

Das Grenznutzungsgesetz besagt, dass die Zufriedenheit (Nutzen), die für eine zusätzliche Einheit eines Gutes bereitgestellt wird, bei jeder neuen hinzugefügten Einheit geringer wird. Daher werden Sie mit zusätzlichen Einheiten einer Ware zufrieden sein, aber die Einheit n ^ (th) bietet Ihnen allein weniger Nutzen als die (n-1) ^ (th) Einheit (oder eine andere zuvor). Dies gilt beispielsweise, wenn wir an Lebensmittel denken. Wenn Sie anfangen zu essen, ist das erste McNugget so lecker und lecker! Wenn Sie jedoch fünf kleine Kästchen kaufen, sieht die 44. Einheit möglicherweise nicht so lecker aus ... Das bedeutet, dass Mengenrabatte, basierend auf dem Grenznutzungsgesetz, gegeben werden, um die geringere Zufriedenheit der zusätzlichen Einheiten abzugleichen bieten - Sie werden weniger zufrieden sein? Kein Problem, ich verkaufe es günstiger!

Weiterlesen
Mikroökonomie

Wie funktionieren Skaleneffekte?

Es geht um die Wirkung der Erstinvestition und es gibt zwei Möglichkeiten. Produktionskapazitäten und MPC im Vergleich zu MPS: Produktionskapazitäten: Betrachten Sie einen Produkttyp mit zehn Herstellern, die jeweils einen Eigentümer mit jeweils 100.000 US-Dollar und einen Produzenten (10 Eigentümer) haben ) Das hat 1.000.000 Dollar. Dieser Eine-Produzent kann diese 200.000-Dollar-Maschine kaufen, erfahrene Arbeitskräfte einstellen (sogar von kleineren Produzenten für höhere Löhne gewinnen), um Rohstoffabkommen handeln, um die Kosten zu senken. und kann sogar durch Forschung und Entwicklung expandieren. Da die Produktionskapazitäten in der Produktivität gesteigert werden und die Kosten begrenzt sind, kann Scale Producer eine bessere Qualität liefern und mehr Einheiten zu niedrigeren Preisen produzieren, die immer noch rentabel sind. Kleine Produzenten werden mit dem großen Produzenten nicht zurechtkommen können, sie werden sehr empfindlich auf Marktturbulenzen reagieren und die Kluft wird exponentiell weiter anwachsen. Wenn Kleinproduzenten eine Rendite von 10% erzielen würden, würde Scale Producer definitiv 15% erzielen, aber selbst wenn er dasselbe Ergebnis erzielt (10%), bedeutet dies, dass er 100.000 Dollar kosten wird, was fast der Größe eines kleinen Herstellers entspricht. Dies führt zur Sekunde. Zweitens: Geringere Konsumneigung gegenüber marginaler Spar- / Investitionsneigung: Angesichts der erzielten Rendite für Scale-Hersteller ist dies aufgrund höherer Qualität, Produktivität und geringerer Kosten höher als bei Kleinproduzenten. So erhielt jeder Kleine Produzent 10.000 Dollar Gewinn. Sie werden tendenziell Dividenden in Höhe von 5.000 USD ausschütten und die anderen 5.000 USD durch Save / Invest auf 105.000 USD aufstocken. (5% Wachstum) Während der Scale-Hersteller 15% bringt, beträgt er 150.000 US-Dollar. Da das Gewinnniveau höher ist, wird MPC zugunsten von MPS zurückgehen, die Partner würden bessere Dividenden von jeweils 5.500 USD (noch besseres Wohlergehen) von insgesamt 55.000 USD erhalten und 95.000 USD reinvestieren, um ein Geschäft von bis zu 1.095.000 USD zu erzielen. (9,5% Wachstum) Die Wachstumsrate der Skalenproduzenten steigt schneller als die von Kleinproduzenten. Die Lücke nimmt exponentiell zu und zwingt sie zwangsläufig dazu, den Markt zu verlassen.

Weiterlesen
Mikroökonomie

Wie wirkt sich die Elastizität auf den Preis aus?

Diese Frage ist falsch, da die Elastizität uns zeigt, wie sich Preisänderungen bei der Betrachtung einer bestimmten Nachfragekurve auf die Menge auswirken. Tatsächlich könnte sich die Elastizität auf die Preiselastizität beziehen, aber auch auf die Einkommens- oder Preiselastizität der Nachfrage. Die Implikation der Frage scheint sich jedoch auf die Preiselastizität der Nachfrage zu beschränken. Wir definieren dies als das Verhältnis der prozentualen Änderung der abgefragten Menge zur prozentualen Änderung des Preises - normalerweise, wenn wir kleine, inkrementelle Preisänderungen berücksichtigen. Wenn das Verhältnis größer als 1 ist, ist die prozentuale Änderung der angeforderten Menge größer als die prozentuale Änderung des Preises. Ökonomen sagen, dass die Nachfrage in diesem Fall preiselastisch ist. Wenn das Verhältnis weniger als 1 beträgt, ist die prozentuale Änderung der angeforderten Menge geringer als die prozentuale Änderung des Preises. Ökonomen sagen, dass die Nachfrage in diesem Fall preisunelastisch ist. Wenn das Verhältnis genau 1 ist, nennen Ökonomen diese Einheit elastisch. Mit anderen Worten, wenn die Nachfrage preiselastisch ist, ändert sich die angeforderte Menge sehr stark (reagiert wie ein loses Gummiband, das gedehnt wird), und zwar für inkrementelle Preisänderungen. Wenn die Nachfrage preisunelastisch ist, ändert sich die angeforderte Menge nur wenig (reagiert eher wie ein Holzstück, das gedehnt wird), wenn sich Preisänderungen inkrementieren.

Weiterlesen
Mikroökonomie

Wie finden Sie Grenzerträge?

Der Grenzerlös ist die Differenz zwischen dem derzeitigen Gesamtumsatz und dem vorherigen Gesamtumsatz. Es ist eine Ergänzung zum Gesamterlös. Der Grenzerlös ist der zusätzliche Umsatz, der zum Gesamterlös aus dem Verkauf einer weiteren Einheit einer Ware erzielt wird. Wenn der Verkauf von 2 Einheiten auf 3 Einheiten steigt. Der TR steigt von 0,36 USD auf 0,48 USD. Die zusätzlichen Einnahmen für die Gesamteinnahmen betragen 0,12 USD. MR der dritten Einheit ist $ 0,12. Die zu berechnende MR-Formel lautet - MR_n = TR_n -TR_ (n-1) MR_3 = TR_3 -TR_ (3-1) MR_3 = TR_3 -TR_2 MR_3 = 48 -36 = 12 Es gibt noch eine weitere Formel - MR = (Delta ( TR)) / (DeltaQ) Wenn der Verkauf von 4 Einheiten auf 5 Einheiten steigt, ist DeltaQ = 1 und Delta TR = (60-56) = 4. MR der fünften Einheit ist MR = 4/1 = 4

Weiterlesen
Mikroökonomie

Wie kann allokative Effizienz erreicht werden?

Allokative Effizienz wird auf einer Leistungsstufe erreicht, bei der der Preis den Margin Cost (MC) der Produktion entspricht. denn der Preis, den die Verbraucher zu zahlen bereit sind, entspricht dem Grenznutzen, den sie erhalten. Die optimale Verteilung wird also erreicht, wenn der Grenznutzen der Ware den Grenzkosten entspricht.

Weiterlesen
Mikroökonomie

Wie wirken sich Skaleneffekte auf kleine Unternehmen aus?

Vorteile in Form von Kostensenkungen und Produktivitätssteigerungen, die eine Geschäftseinheit bei Vergrößerung ihrer Größe zur Verfügung stellt, werden als Skaleneffekte bezeichnet. 1 Es kann für Division of Labour 2 eingesetzt werden. Es kann eine spezialisierte Person beschäftigen, die Geschäfte und Facharbeiter führt. 3. Es kann mit Rohstofflieferanten verhandeln. 4. Es kann die Diversifizierung von Produkten annehmen. 5. Es kann problemlos mit dem Bankensystem Finanzmittel beschaffen. 6. Indem sie auf das Wohlergehen ihrer Arbeiter achtet, kann sie ihre Produktivität steigern.

Weiterlesen