Wie zeigt die Antibiotikaresistenz von Bakterien verschiedene Entwicklungsprinzipien? - Biologie - 2020

Anonim

Antworten:

Gute Frage! Ich würde Sie bitten, diesen Link durchzulesen, bevor Sie die Antwort unten lesen.

Erläuterung:

Die anerkannte Evolutionstheorie basiert auf wenigen Fakten, die beispielsweise auch auf Bakterien anwendbar sind:

1. Es gibt genetische Variationen in einem Genpool der Bevölkerung

2. Variationen sind allmächtig; Im Allgemeinen sind solche preadaptive Charaktere bereits in einigen Organismen vorhanden, die in einer neuen / veränderten Umgebung von Nutzen sind

In einigen Bakterien könnte eine Resistenz gegen bestimmte Antibiotika vorhanden sein, und solche Variationen würden diesen Organismen helfen, einen Ansturm spezifischer Antibiotika zu überleben. Resistente Bakterien zeigen somit:

3. Überleben des Stärksten; am besten sind die resistenten Bakterien

Bakterienorganismen ohne Antibiotika-Resistenz würden sich in einer Umgebung, die mit Antibiotika-Chemikalien belastet ist, nicht reproduzieren, aber resistente Bakterien der Bevölkerung werden sich erfolgreich vermehren, und zwar aufgrund einer geringeren Anzahl konkurrierender Bakterien in der Umgebung. Somit:

4. Das "Stärkste" zeigt eine differenzierte Wiedergabe, daher steigen die Frequenzvariationen im Genool

In diesem Fall ist "Selektion" nicht absolut natürlich, sondern aufgrund der Anwendung von Antibiotika durch den Menschen.

5. Auswahl von Organismen mit günstigen Variationen in jeder Generation mit der Zeit ändert sich der Genpool und die Bevölkerung hat sich mit der Zeit entwickelt

Ich könnte fünf Punkte nennen, die die grundlegenden Evolutionskonzepte im Hinblick auf Antibiotikaresistenz, wie sie in Bakterien zu sehen sind, ausarbeiten.