Wie hat sich die Weltwirtschaftskrise wirtschaftlich und psychisch auf die Nation ausgewirkt? - Us-Geschichte - 2020

Anonim

Antworten:

Es war die schlimmste Wirtschaftskrise, die die Vereinigten Staaten jemals getroffen hatte, und sie wurde zu einem nationalen Trauma

Erläuterung:

Nach dem schwarzen Donnerstag im Jahr 1929 begann die Große Depression. Tausende Banken und Unternehmen sind gescheitert. Millionen verloren ihre Arbeitsplätze (in den zwanziger Jahren gab es fast keine Arbeitslosigkeit). Die Menschen sind überall auf der Straße unterwegs und suchen verzweifelt nach Jobs. Einige aus dem Mittleren Westen wanderten nach Kalifornien aus (Steinbeck stellte die Notlage dieser Menschen in seinem Roman "Die Trauben des Zorns" dar. Sie wurde in einem Film sehr schnell adaptiert

Eine Wirtschaftskrise seitdem war kein vergleichbarer Schock. Die Krise in den siebziger Jahren und nach 2008 hatte weit weniger Auswirkungen auf die Arbeitslosigkeit und die Armut. Einige assoziieren diesen Fortschritt mit der Schaffung des Wohlfahrtsstaats in den dreißiger Jahren (insbesondere mit der Einführung des New Deals).Psychologisch hinterließ es nicht nur ein kollektives Trauma, es verbesserte das Bild, das die Menschen von der Bundesregierung hatten, seit Amerika aufgrund der Freiheit gegründet wurde, und die Regierung wurde als die Hauptbedrohung der Letzteren angesehen.

Schon das Etikett "Great Depression" zeigt deutlich, wie traumatisch eine solche Periode war. Obwohl es bereits für den Krisenzyklus von 1873 bis 1896 verwendet worden war, war es für letzteren weniger geeignet, da die Situation in den dreißiger Jahren tatsächlich viel schlimmer war.