Wie hat Rutherfords Experiment das Strukturmodell der Atome verändert? - Chemie - 2020

Anonim

Antworten:

Rutherford war der Erste, der das zweiteilige Atom vorschlug; dichter unteilbarer positiv geladener Kern, umgeben von einer diffusen Elektronenwolke. Es ist allgemein als das "Schalenmodell" des Atoms bekannt.

Erläuterung:

Auszug aus Doc048 28. April 2017

Das 1. Strukturmodell des Atoms wurde von J.J. Thompson => 'Plumb Pudding' Modell basierend auf 'Gegensätzen ziehen sich an'. Das vorgeschlagene Modell war ein kugelförmiges positives Feld mit negativen Teilchen (Elektronen), die wie in einem Gelatinepudding suspendierte Lote im gesamten Volumen eingebettet waren.

Dieses Modell war kurzlebig, als E. Rutherford das "Goldfolien" -Experiment durchführte, bei dem positiv geladene Alphateilchen auf ein dünnes Goldblatt gerichtet wurden, das in einer lichtempfindlichen Kammer suspendiert war. Die Erwartung war, dass, wenn das Thompson-Modell korrekt war, die Alpha-Partikel aufgrund des vorgeschlagenen positiven Feldes von den Goldatomen weg reflektiert würden. Mehr als 99% der Alphateilchen durchliefen jedoch ohne Wirkung die Goldfolie. Einige Partikel wurden in stumpfen Winkeln reflektiert und einige (sehr kleine Fraktion) wurden direkt an der Quelle reflektiert. Dies führte zum ersten Vorschlag des zweiteiligen Atoms (in Rutherfords Modell) und eines unteilbaren positiven Kerns, der von einer Wolke aus negativ geladenen Elektronen umgeben ist, und wird häufig als "Schalenmodell" bezeichnet. Es wurden keine Postulate der elektronischen Struktur vorgeschlagen.

Das Rutherford-Modell wurde schließlich durch das Bohr-Modell "Konzentrischer Ring" des Atoms ersetzt. Dies beruhte auf den hellen Linienspektren von molekularem Wasserstoff und führte zu Postulaten, die die elektronische Struktur des Atoms mit Elektronen in diskreten Energieniveaus beschreiben und den Kern wie Planeten umkreisen, die einen Stern umkreisen.

Das derzeitige Modell des Atoms ist allgemein als das Schrödinginger 'Quantum'-Modell bekannt, das eine elektronische Struktur vorschlägt, die aus Elektronen besteht, die energiespezifische Orbitale besetzen, die durch' Quantenzahlen 'des Elektrons definiert werden. Dies ist die Entwicklung (kurz gesagt) unseres Verständnisses der atomaren elektronischen Struktur, aber John Dalton hat nie eine atomare Struktur vorgeschlagen, wie wir sie heute verstehen. Die moderne Technologie ermöglicht die Entwicklung neuer Theorien, die sogar die Kernstruktur des Atoms beschreiben und zu einem besseren Verständnis der Natur des Atoms führen.