Kann das Herz selbst durch eine äußere Kraft beschädigt werden, z. B. durch einen kräftigen Schlag in die Brust? Was wäre das Ergebnis dieser Art von Verletzung? - Anatomie Und Physiologie - 2020

Anonim

Antworten:

Eine starke äußere Kraft kann Blutergüsse am Herzmuskel oder sogar Herzstillstand verursachen.

Erläuterung:

Da das Herz ein Muskel ist, kann eine äußere Kraft, die auf das Herz einwirkt, beschädigt werden. Eine der häufigsten Verletzungen dieser Art ist myokardiale Prellung .

Dies tritt normalerweise wegen stumpfer Kraft auf vordere Brustwand B. ein Lenkrad eines Autos schlagen, wenn kein Sicherheitsgurt angelegt ist. Oft wird es von Rippenfrakturen und punktiertem Lungenflügel (Pneumothorax) begleitet.

Patienten mit einer myokardialen Kontusion zeigen Brustschmerzen, einen schnellen unregelmäßigen Puls, niedrigen Blutdruck und Atemnot.

Wenn die Quetschung stark genug ist, kann sich Blut um das Herz herum ansammeln ( Herztamponade ). Dies kann lebensbedrohlich sein, da das Herz nicht in der Lage ist, sauerstoffhaltiges Blut vollständig zu füllen und die lebenswichtigen Organe in Umlauf zu bringen.

Der stärkste Beweis dafür, dass eine Herztamponade vorliegt, ist Becks Triade : ausgedehnte Halsvenen, gedämpfte Herztöne und niedriger Blutdruck. Oft sind auch ein engerer Pulsdruck und ein Pulsus paradoxus (ein Blutdruckabfall beim Einatmen) vorhanden.

Eine der anderen lebensbedrohlichen Komplikationen einer plötzlichen Kraft zum Herzen ist a Rhythmusstörungenein unregelmäßiger Herzschlag.

Die Kraft des Aufpralls eines kleinen Gegenstandes wie Baseball, Hockey Puck oder Schläger, der die Brust einer Person mit großer Geschwindigkeit trifft, kann ausreichen, um eine Reihe von Herzrhythmusstörungen zu verursachen, einschließlich Kammerflimmern was CPR, Defibrillation und fortgeschrittene Maßnahmen erforderlich machen würde.

Die schwerste Verletzung, die entstehen kann, ist Herzriss . Stumpfe Krafttrauma kann stark genug sein, um eine Herzkammer zu durchbrechen - dies ist selten eine überlebbare Verletzung.

Eine ausführlichere Erklärung finden Sie im Journal of Trauma.