Wie bildet ein Kohlenstoffatom Lipide, Kohlenhydrate, Nukleinsäuren und Proteine? - Biologie - 2020

Anonim

Antworten:

Kohlenstoff hat vier Valenzelektronen in seiner äußersten Hülle und benötigt acht, um stabil zu werden. Daher kann Kohlenstoff leicht kovalente Bindungen mit anderen Atomen bilden, um organische Makromoleküle zu bilden.

Erläuterung:

Im Fall von Lipiden kann ein Kohlenstoffatom mit anderen Kohlenstoff- und Wasserstoffatomen einzelne kovalente Bindungen bilden, um gesättigte Fettsäuren zu bilden. Manchmal bilden Kohlenstoffatome doppelte kovalente Bindungen und bilden daher ungesättigte Fettsäuren.

Im Fall von Kohlenhydraten verbinden sich fünf oder sechs Kohlenstoffatome mit Wasserstoff und Sauerstoff, um Monosaccharide zu bilden. Diese Monosaccharide können dann über glycosidische Bindungen miteinander verknüpft werden und Polysaccharide bilden.

Im Fall von Proteinen bildet Kohlenstoff das Rückgrat von Aminosäuren, die eine Aminogruppe (NH 2), eine Carbonsäure (-COOH) und eine für jede Aminosäure spezifische Seitenkette enthalten.

Nukleinsäuren sind sehr große Moleküle, die aus Nukleotidketten bestehen. Diese Nukleotide bestehen aus einem Zucker mit fünf Kohlenstoffatomen, einer stickstoffhaltigen Base und einer Phosphatgruppe.