In welcher Beziehung steht das Boyle-Gesetz zur Atmung? - Chemie - 2020

Anonim

Die Brusthöhle, in der sich Ihre Lunge befindet, ist ziemlich statisch, da der Brustkorb nicht flexibel ist oder Muskeln vorhanden sind, um die Rippen zu bewegen. An der Basis des Brustkorbs befindet sich jedoch ein großer flacher Muskel, der Zwerchfell genannt wird, der die Brusthöhle von der Bauchhöhle trennt.

Wenn sich das Zwerchfell entspannt, wird der Muskel nach oben zusammengedrückt, wodurch das Volumen der Brusthöhle verringert wird, wodurch der Druck in dem neu komprimierten Raum erhöht wird und eine Pumpe entsteht, die Luftmoleküle aus den Lungen zwingt, die Bronchiolen hinauf in die Bronchien, Trachea, Kehlkopf und in den Kehlkopf zu gelangen Pharynx und den Körper durch die Nasengänge oder den Mund verlassen, wenn Sie mit offenem Kiefer und offenem Mund wie ein Neandrathal stehen.

Wenn sich das Diaphragma zusammenzieht, zieht es sich nach unten in Richtung Bauchhöhle und vergrößert das Volumen der Brusthöhle. Dies verringert wiederum den Druck in der Lunge und schafft einen leeren Raum, der ein Vakuum bildet. Diese Druckreduzierung zieht Luft in die Lunge. Diese Luft kann aus den Nasenhöhlen oder dem offenen, neandrathalen Kinn in den Atemweg gelangen, in den Pharynx, den Kehlkopf, die Trachea, die Bronchien, die Bronchiolen und in die Alveolen, um Sauerstoff und Kohlendioxid zu diffundieren.

Es ist die umgekehrte Beziehung zwischen Druck und Volumen des Boyle'schen Gesetzes, die die Pump-Vakuum-Aktivität erzeugt, die uns das Atmen ermöglicht.

Ich hoffe das war hilfreich.
SMARTERTEACHER