Wie wirkt sich der Klimawandel auf die Wasserressourcenplanung aus? - Umweltwissenschaften - 2020

Anonim

Antworten:

Der Klimawandel beeinflusst die Wasserressourcenplanung auf verschiedene Weise.

Erläuterung:

Der Klimawandel beeinflusst die Wasserressourcenplanung auf verschiedene Weise. Da die Auswirkungen des Klimawandels auf der ganzen Welt nicht einheitlich sind, kann es in einigen Gebieten zu einer Verringerung der Wasserressourcen oder zu einer Zunahme kommen, und es ist schwierig, diese Änderungen in vielen Fällen vorherzusehen.

Zum Beispiel müssen Regionen, die im Sommer auf Gletscherabfluss angewiesen sind, eine alternative Wasserquelle einplanen, wenn ihre Gletscher schmelzen und verschwinden. Dieses Problem tritt beispielsweise in den Anden in Südamerika auf. Hier erfahren Sie mehr darüber.

In einigen Gebieten wird ein Anstieg des Meeresspiegels erwartet, und dieser Anstieg des Meeresspiegels kann zu einer Überflutung von Salzwasser in Süßwassergebieten führen. Salzwasser dringt mehr vom Grundwasser durch und lässt weniger zum Trinken.

Dies ist ein Anliegen für diejenigen, die in Teilen von Florida leben. Sie können über diesen Fall hier.

Es wird erwartet, dass es in einigen Regionen häufiger und länger anhaltende Dürren gibt, während in anderen Gebieten mehr Niederschlag zu erwarten ist. In Südeuropa wird mit mehr Dürre gerechnet, ebenso wie im Nahen Osten. Interessanterweise wird davon ausgegangen, dass Pflanzen Wasser so weit sparen, dass die Auswirkungen der Dürre im Nahen Osten nicht so hoch sind (siehe hier).

Daher haben verschiedene Regionen unterschiedliche Pläne für ihre Wasserressourcen. Einige Orte sind stärker betroffen als andere, und die Art und Weise, wie sie betroffen sein werden, hängt davon ab, wie die Auswirkungen des Klimawandels lokal aussehen werden.