Wie funktioniert eine Nervensynapse? + Beispiel - Biologie - 2020

Anonim

Antworten:

Über die Exozytose des Neurotransmitters und des Neurotransmitters wird es an Rezeptoren gebunden, die sich am empfangenden Ende der synaptischen Verbindung befinden

Erläuterung:

Nervenzellen stellen aus Lipiden hergestellte Vesikel her, in denen sie Neurotransmitter verpacken.

Innerhalb der Nervenzellen gibt es Fluktuationen von Molekülen, die an der intrazellulären Signalgebung beteiligt sind (wie z. B. Calciumionen). Dies bestimmt, wann das Vesikel mit der Membran der Nervenzellen verschmilzt, die sich an der Synapse befinden (deren Lipidzusammensetzung sich vom Rest der Membran unterscheidet. ?)

Das Verschmelzen der Vesikel mit der Membran selbst wird mit SNARE-Proteinen und Synaptotagmin durchgeführt, wie unten zu sehen ist. Sie können den Ort, an dem sich das Ca2 + -Ion befindet, auf dem Synaptotagmin sehen.

Das Verschmelzen des Vesikels mit der Lipidmembran setzt dann den Neurotransmitter in den Synapsenübergang frei.

(Es ist das Gegenteil von Endocytosys, bei dem Subtrat, das an die Membran gebunden wird (über den Rezeptor), in die Zelle eingeschlossen wird, um Vesikel zu bilden.)

Am Empfangsende der Verbindung gibt es Rezeptoren, die sich mit verschiedenen Neurotransmittern verbinden können. Acetylcholin, Dopamin, GABA und vieles mehr.

Es gibt zwei Arten von Rezeptoren; metabotroper Rezeptor (hergestellt aus G-Protein-gekoppeltem Rezeptor) und ionotropem Rezeptor. Metabotrope Rezeptoren steuern ein intrazelluläres Signal innerhalb der Nervenzelle. Inzwischen trägt der ionotrope Rezeptor zum Ionenfluss in die Nervenzellen bei.

Ein Beispiel für einen metabotropen Rezeptor ist der muskarinische Acetylcholinrezeptor. Welches Bild wie unten aussieht

Bei den sieben Helixgruppen / Domänen handelt es sich um Transmembrangruppen, wie im Bild unten zu sehen ist.

Die Aminosäuren in den Rezeptorproteinen haben unterschiedliche Funktionen

Weitere Informationen zur Funktionsweise des Muscarinrezeptors finden Sie in ref 4.

Alternativ können Sie lesen, wie jeder G-Protein-gekoppelte Rezeptor funktioniert. Hier ist ein Beispiel

Ein Neurotransmitter kann entweder erregend oder hemmend sein

QUELLEN:
1 http://en.wikipedia.org/wiki/SNARE_(protein)
2 http://en.wikipedia.org/wiki/Synapse
3 http://en.wikipedia.org/wiki/Muscarinic_acetylcholine_receptor
4 Übersicht Molekulare Eigenschaften muscarinischer Acetylcholinrezeptoren Von Tatsuya HAGA http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3749793/pdf/pjab-89-226.pdf