Wie unterscheidet sich die Gasstöchiometrie von der Stöchiometrie von Festkörpern und Flüssigkeiten? - Chemie - 2020

Anonim

Um diese Frage zu beantworten, muss ich die Stöchiometrie der 3 verschiedenen Phasen separat erklären.

1) Stöchiometrie mit Feststoffe ist einfach, weil wir die Feststoffe wiegen können und die Masse verwenden, um diesen Festkörper mit dem zu verknüpfen amu (atomare Masseneinheiten) aus dem Periodensystem. Mit dem amu berechnen wir die Anzahl der Mole eines Elements. 1 Mol eines Elements = Amu dieses Elements in Gramm
Sie können auch die Gesetz der Erhaltung der Masse für Teile einer Verbindung zu lösen.

2) Stöchiometrie mit Flüssigkeiten ist ein wenig anders, aber immer noch recht unkompliziert. Um nach der Molzahl in einer Flüssigkeit zu suchen, verwenden wir ein Werkzeug namens Molarität (M).

M = Anzahl der Mole #-:# Volumen in Liter

Molarität ist eine algebraische Gleichung, mit der Sie die Gleichung nach der Anzahl der Mol (n) auflösen können.

3) Jetzt Gas Stöchiometrie ist anders. Der Hauptunterschied besteht darin, dass sowohl Flüssigkeiten als auch Feststoffe ein bestimmtes Volumen haben, während Gase kein bestimmtes Volumen haben.
Die zwei gebräuchlichsten Methoden zum Ermitteln der Molzahl in der Gasstöchiometrie sind:

A: Standardtemperatur- und -druckgase (STP.)
Die Gase befinden sich bei 273 K Temperatur und einem Druck von 760 Torr. Bei STP haben alle Gase die gleiche Temperatur und den gleichen Druck, wodurch das Volumenverhältnis dem Molverhältnis entspricht. ( Das Prinzip von Avagadro .)

B: Wenn Sie die Temperatur, den Druck und das Volumen eines Gases kennen, können Sie das verwenden Ideales Gasgesetz: # PV = nRT #
n = Anzahl der Mole
R = Universalgaskonstante (# 0.082057 (L * atm) / (mol * K) #)