Wie verursachen Konvektionsströmungen Wind? - Erdkunde - 2020

Anonim

Antworten:

Das beste Beispiel ist eine Meeresbrise.

Erläuterung:

Konvektion tritt auf, wenn die Erde ungleichmäßig erhitzt wird. Die Luft über der Erde heizt sich danach, wie schnell sich die Erde unter ihr erwärmt. Der Teil der Atmosphäre, der sich schneller erwärmt, wird sich ausdehnen. Diese Beziehung zwischen Wärme und Volumen ist Charles Law .

Da das Volumen zunimmt, fällt der Druck. Dies liegt an der Tatsache, dass sich Luftmassen nicht leicht mischen, so dass die Luftmenge mehr oder weniger konstant bleibt und das Volumen zunimmt. Die Beziehung zwischen Volumen und Druck wird genannt Boyles Gesetz .

Die wärmere Luft hat also einen Druckabfall und einen niedrigeren Druck als die umgebende Luft. Die Druckdifferenz über eine Distanz wird als a bezeichnet Druckgefälleund dies schafft eine Kraft, die das genannt wird Druckgradientenkraft (einfach diese Luft möchte sich von einem Hochdruckbereich in einen Niederdruckbereich bewegen), was die treibende Kraft hinter dem Wind ist.

Dies wird am besten in einem Diagramm einer Seebrise veranschaulicht.

So erwärmt sich die warme Luft über dem Land, dehnt sich dann aus und der Druck fällt ab, wodurch die Luft steigt. Über dem Wasser ist die Luft kühler und die Luft dehnt sich nicht aus und der Druck ist höher als der Boden, sodass die Luft über dem Wasser in den Boden strömt. Die Vorgänge, die oben stattfinden, sind nicht wirklich wichtig, um zu verstehen, was an der Oberfläche geschieht.

Kurz gesagt, die Konvektion (aufsteigende Luft aufgrund von Wärme) senkt den Oberflächendruck und erzeugt einen Druckgradienten, der versucht, sich selbst zu korrigieren, indem Luft von einem höheren Druck in den durch die aufsteigende Luft erzeugten Niederdruckbereich bewegt wird. Diese Korrektur ist Wind .