Wie funktioniert die Abiogenese? - Biologie - 2020

Anonim

Antworten:

Abiogenese wird als der Prozess des Lebens betrachtet, der aus nicht lebender Materie entsteht. Es wird vermutet, dass die Abiogenese in der prähistorischen Zeit auf der Erde vorkam.

Erläuterung:

Der britische Wissenschaftler Haldane und der russische Biochemiker Oparin glaubten, dass organische Moleküle aus abiogenen Materialien in Gegenwart externer Energiequellen gebildet werden könnten. Dies wurde unterstützt durch die Uratmosphäre mit Ammoniak, Wasserdampf unter anderen Gasen. Hinzu kommen die geringen Sauerstoffmengen und die hohen UV-Strahlen.

Sie glaubten, dass Aggregate von Lipidmolekülen, die durch elektrostatische Kräfte zusammengehalten werden, die Vorläufer von Zellen gewesen sein könnten. Diese wurden Koazervate genannt.

Die obige Theorie wurde vom amerikanischen Wissenschaftlerduo Miller und Urey getestet. Sie simulierten die prebiotische Atmosphäre der Erde, den primitiven Ozean und die Wärme und konnten einfache organische Moleküle einschließlich Aminosäuren bilden.

Moderne Metabolismus-basierte Modelle der Abiogenese legen nahe, dass Aggregate von Koazervaten einige Charakteristika des Lebens zeigten und als Protobionten bezeichnet werden. Diese Protobionten führten zu Prokaryoten.

Der Biogenese (aus der Reproduktion anderer Lebensformen stammendes Leben) ging vermutlich eine Abiogenese voraus. Abiogenese wurde jedoch unmöglich, sobald die Erdatmosphäre ihre gegenwärtige Zusammensetzung angenommen hatte. Die Theorie der Abiogenese wurde weder bewiesen noch widerlegt.