Wie kommt es zur ökologischen Nachfolge? - Biologie - 2020

Anonim

Antworten:

Die ökologische Nachfolge ist ein gradueller Prozess, durch den sich Ökosysteme im Laufe der Zeit verändern und entwickeln. Nichts bleibt gleich und die Lebensräume verändern sich ständig.

Erläuterung:

Ein kahles Stück Land wird nicht kahl bleiben. Es wird schnell von einer Vielzahl von Pflanzen besiedelt. Im Verlauf der Nachfolge verändern sich die in einem Gebiet vorhandenen Arten allmählich. Jede Art ist darauf ausgelegt, unter sehr spezifischen Umweltbedingungen am besten mit anderen Arten zu gedeihen und zu konkurrieren. Wenn sich diese Bedingungen ändern, werden die bestehenden Arten durch neue Arten von Arten ersetzt, die den neuen Bedingungen besser angepasst sind.

Dieser Prozess hilft einer ökologischen Gemeinschaft, nach einer Störung oder der ersten Besiedlung eines neuen Lebensraums eine mehr oder weniger geordnete und vorhersehbare Veränderung zu durchlaufen. Die Nachfolge, die in einem neuen Lebensraum ohne Beeinflussung durch eine bereits bestehende Nachfolge stattfindet, wird als primäre Folge bezeichnet, wobei eine Nachfolge, die auf die Zerstörung einer bereits bestehenden Gemeinschaft folgt, als sekundäre Folge bezeichnet wird.

Dieser Prozess findet statt, weil lebende, wachsende und reproduzierende Organismen mit der Umgebung in einem Gebiet interagieren und diese beeinflussen, indem sie diese schrittweise verändern.

Die Nachfolge ist richtungsweisend. In der Regel können verschiedene Stadien eines bestimmten Lebensraums genau vorhergesagt werden. Die Nachfolgeregelung wird nicht über die Höhepunkt-Gemeinschaft hinausgehen. Es kann auf vielen verschiedenen Zeitskalen vorkommen, die von wenigen Tagen bis zu hundert Jahren reichen.