Wie werden synthetische Alkine zur Verhütung von Geburten eingesetzt?

Einige synthetische Alkine sind Modifikationen von natürlich vorkommenden weiblichen Hormonen.

Estradiol und Progesteron sind zwei natürlich vorkommende weibliche Hormone.


Ethinylestradiol, Norethindron, Levonorgestrel und Mifepriston sind vier synthetische Alkine, die in Antibabypillen eingesetzt werden.

Ethinylestradiol

Östradiol kann nicht oral verabreicht werden, da es schnell von der Leber oxidiert wird.

Um eine Oxidation zu verhindern, wird der 2 ° -Alkohol in einen 3 ° -Alkohol umgewandelt.

Estron wird in einem Schritt durch Umsetzung mit Ethin, Natrium und Natriumamid ethinyliert.

Ethinylestradiol verhindert den Eisprung.

Norethindrone

Norethindron macht es schwierig, ein befruchtetes Ei an der Gebärmutterwand anzubringen.

Levonorgestrel

Levonorgestrel hemmt den Eisprung.

Mifepriston

Mifepriston wird oft als "Pille danach" verwendet. Wenn es vor dem Eisprung eingenommen wird, kann es den Eisprung und somit die Schwangerschaft verhindern.