Nächste Luna sieht super aus. Wie lässt sich aus den über Jahrhunderte gespeicherten Daten nachweisen, dass der so weit größte Supermond das 1,14-fache des kleinsten Durchmessers und das 1,30-fache der Fläche der Scheibe war? - Astronomie - 2020

Anonim

Antworten:

Siehe Erklärung.

Erläuterung:

Ich habe verwenden (Durchmesser) = (Abstand) X (Winkelabstand im Bogenmaß; der

Mondscheibe, in dieser Entfernung), #r X alpha = D #.

Der Durchmesser der Mondscheibe ist D = 3474 km.

Bisher weiteste 3-sd-Apogäum # = 4,07 X 10 ^ 5 km #.

Bis jetzt nächstgelegenes 3-sd Perigäum # = 3,57 x 10 ^ 5 km. #

Der Winkelabstand der Mondscheiben bei apogee = sei # alpha_a #

und das bei perigee = # alpha_p #.

Verwenden der Näherungsformel für große Entfernungen und kleine Winkel

Abstand der Scheiben,

#Delta# (Winkelabstand) / alpha_a #

# = (alpha_p-alpha_a) / alpha_a #

= (1 / Perigee-1 / Apogäum) / (Apogäum), fast

# = (407 / 357-1) = 0,140, fast

Offensichtlich vergrößert sich der Durchmesser um 14%.

Offensichtlich erhöht sich die Fläche um ungefähr (1,14 ^ 2-1) X100 = 30%.

Wie in http://earthsky.org/astronomy-essentials/close-and-far-moons-in-2016, dem letzten Apogäum vom 31. Oktober = 406662 km und diesem Perigee vom 14. November = 356509 km berichtet.

Der Leser kann die aktuellen Werte (14,1% und 30,1%) aus meiner Antwort berechnen.