Was hat den 1. Weltkrieg angefangen?

Antworten:

Komplex zu beantworten. Europa war der Kochtopf des 1. Weltkrieges. Die Bausituation der großen Wehrpflichtarmeen, der unnachgiebige Nationalismus und eine alte vorherrschende Sichtweise der Kriege boten schnelle Probleme für Probleme.

Erläuterung:

Europa war das Europa von Post Napoleon. Das System der Monarchien, das das vorherrschende politische System war, brach zusammen. Die Revolution der Bevölkerung drängte immer. Die Industrialisierung und die Notwendigkeit der Industrialisierung waren eine unglaublich neue und ausgereifte wirtschaftliche Kraft. Die Politik der Vergangenheit konnte mit der Dynamik der Veränderung nicht mithalten.

Darin dämpften die Kräfte des Kolonialismus, des Nationalismus und der Demokratie.

Die Imperien Europas begannen, "Brinkmanship" zu praktizieren, dh an den Rand des Krieges zu gehen, ohne tatsächlich als diplomatisches Instrument in den Krieg zu gehen. Die Leute und Institutionen waren der Aufgabe nicht gewachsen.
Krieg war unvermeidlich. Industrialisierung, Nationalismus und Militarismus versicherten, dass der Krieg eine Apokalypse sein würde.

Der Balkan war der erste Funke, der alles ausgelöst hat, aber es hätte leicht die Krise in Nordafrika vor ein paar Jahren sein können.

Es gab kein Gefühl für die bevorstehende Katastrophe, die kommen würde. Jede Nation trat mit Optimismus und nationalistischem Stolz in den Konflikt ein.

Der Balkan war ein Ort, an dem alle Kräfte konzentriert zu sein schienen. Nationalismus in den alten nationalen, religiösen und kulturellen Gruppen war in letzter Zeit erfolgreich gewesen. Die Territorien dieser Gruppen überschnitten sich hoffnungslos und es kam zu Auseinandersetzungen zwischen den Gruppen. Die Imperien traten ein, um ihre Interessen zu schützen.

Die Kolonialinteressen der großen Imperien weckten den Wunsch, mit Gewalt Satellitenstaaten zu schaffen. Durch die Industrialisierung wurden große Mengen an Waffen und Kriegsmaterial zur Verfügung gestellt. Sozialismus und Liberalismus schufen steigende Erwartungen bei den Menschen.

Die Kombination von Impulsen, Emotionen, Psychologie, Wirtschaft, Kultur, Politik, Diplomatie und politischen Institutionen bildete den ersten Weltkrieg.