Dreht sich der weiße Zwergstern? + Beispiel - Astronomie - 2020

Anonim

Antworten:

Ja - Alle Sterne rotieren, auch weiße Zwerge. Eigentlich kompakte Objekte ( weiße Zwerge, Neutronensterne, und Schwarze Löcher ) drehen schneller als Hauptreihensterne.

Erläuterung:

Es ist sehr ungewöhnlich, auf einen nicht rotierenden Stern zu stoßen. Sternform durch den Zusammenbruch von kaltem molekularem Gas und Staub (Sternentstehungsnebel). Solche sternbildenden Nebel haben fast immer einen Drehimpuls. Wenn der Nebel kollabiert, bleibt sein Drehimpuls in den meisten Fällen erhalten (da in den meisten Fällen ein vernachlässigbares äußeres Drehmoment vorhanden ist).

Angular Momentum Conservation impliziert, dass eine kollabierende Masse sich schneller und schneller drehen sollte. Der Kern des kollabierenden Nebels, der den Stern bildet, dreht sich bereits, wenn er sich bildet.

So dreht sich zum Beispiel Sun mit einer Geschwindigkeit von CA 25 Tage.
Ein Stern wie unsere Sonne, der sich in seiner Hauptreihenphase befindet, wird durch Strahlungsdruck gegen den Zusammenbruch der Gravitation gestützt. Wenn solche Sterne jedoch das Ende ihrer Hauptsequenz erreicht haben, nachdem sie ihren gesamten Kernbrennstoff verloren haben, wird die Strahlungsunterstützung zurückgezogen und die Gravitation bricht den Stern weiter zusammen. Der Stern implodiert. Ein implodierender Stern würde sich verrückt drehen, um den Drehimpuls zu erhalten.

So werden fast alle kompakten Objekte mit sehr hohen Geschwindigkeiten rotieren. Zum Beispiel einige Pulsare Die Neutronensterne haben Rotationszeiten in Millisekunden. Wenn es sich um normale Sterne handelt, hätten sie ähnliche Rotationszeiten wie unsere Sonne.