Wie verändert sich ein schwarzes Loch im Laufe der Zeit? - Astronomie - 2020

Anonim

Antworten:

Schwarze Löcher können mit der Zeit wachsen oder sogar verdunsten.

Erläuterung:

Zunächst wird der Radius eines Schwarzen Lochs durch seinen Schwarzschildradius definiert # r_s #:

# r_s = (2GM) / c ^ 2 #

Wo G die Gravitationskonstante ist, ist M die Masse des Schwarzen Lochs und c ist die Lichtgeschwindigkeit.

Seltsamerweise ist der Radius eines Blocklochs direkt proportional zu seiner Masse.

Die erste Möglichkeit, mit der sich ein schwarzes Loch im Laufe der Zeit verändern kann, ist die Hawking-Strahlung. Im Weltraum, selbst im Vakuum, werden ständig Partikel-Anti-Partikel-Paare hergestellt. Sie vernichten sich normalerweise schnell. Stephen Hawking sagte voraus, dass ein Partikel in das Schwarze Loch fallen und das andere entweichen kann, wenn sich ein Partikel-Anti-Partikel-Paar in der Nähe eines Schwarzen Lochs bildet. Dieser als Hawking-Strahlung bezeichnete Vorgang bewirkt, dass das Schwarze Loch an Masse verliert und letztendlich verdunsten kann.

Wenn Material in ein Schwarzes Loch fällt, erhöht sich die Masse des Schwarzen Lochs und wird dadurch größer.

Schwarze Löcher können auch kollidieren, um größere Schwarze Löcher zu bilden.

Es gibt drei Arten von Schwarzen Löchern, von denen sich jede im Laufe der Zeit ändern kann.

Es wurde angenommen, dass ein sehr kleines schwarzes Loch kurz nach dem Urknall geschaffen wurde. Diese verdampfen höchstwahrscheinlich aufgrund der Hawking-Strahlung.

Stellare Schwarze Löcher entstehen durch den Tod eines großen Sterns. Es würde sehr lange dauern, bis sie durch Hawking-Strahlung verdampfen, und sie gewinnen wahrscheinlich Material aus ihrer Umgebung.

Supermassive Schwarze Löcher existieren in den Zentren von Galaxien. Sie sind so massiv, dass sie eher wachsen, wenn sie Material verbrauchen oder mit anderen Schwarzen Löchern kollidieren.