Wie schafft Fracking negative Externalitäten? - Algebra - 2020

Anonim

Antworten:

Fracking schafft negative Externalitäten durch

ein. Verringerung der Luftqualität der Region "fracked"

b. Verschmutzung der umgebenden Wasserversorgung durch erhöhte Methangase

c. viele Erdbeben verursachen.

Erläuterung:

Eine Externalität ist definiert als # "eine Folge der wirtschaftlichen oder industriellen Aktivität." #

Fracking ist eine industrielle Tätigkeit, bei der Wasser mit hohem Druck in Gesteine und den Boden eingespritzt wird. Dieser Prozess wird seit Jahren diskutiert, da er viele Nachteile hat, die Umweltschützer ablehnen. Es ist jedoch eine effektive Technik, um unterirdische Öle und Gase zu erhalten, weshalb die Unternehmen weiterhin Fracking einsetzen.

Wie schafft Fracking negative Externalitäten?
Fracking setzt Erdgase in die Luft frei und verringert die Luftqualität in der Umgebung. Aus Utah und Colorado geht eine Forschung aus, die zeigt, dass Fracking die Ozonschicht verschmutzt hat. Dies ist gefährlich für Menschen, die in der Nähe einer Fracking-Site leben, und kann Lungenkrankheiten verursachen.

Fracking setzt manchmal Erdgase in die nahe gelegenen Wasservorräte frei und verschmutzt möglicherweise Süßwasser. Es wurde gezeigt, dass Menschen in der Nähe von Fracking-Standorten Wasser schmecken, das schlecht ist. Auch die in der hydraulischen Fracking-Maschine verwendete chemische Flüssigkeit verschmutzt die Wasserversorgung. Auch dies ist gefährlich für den Menschen und für alle Organismen im Wasser.

Da Fracking den Boden unten spaltet, ist es auch als Katalysator für Erdbeben bekannt. Die Jahresberichte 2014 über Umwelt und Ressourcen behaupteten, dass Geologen einen Trend bemerkten, bei dem die Entdeckung von Erdgasen die durchschnittliche Anzahl der Erdbeben jährlich erhöhte.

Ich hoffe das hat dir vielleicht geholfen!