Wie erfolgt die anabole Synthese verschiedener Polysaccharide? - Anatomie Und Physiologie - 2020

Anonim

Antworten:

Die glykosidischen Bindungen in Polysacchariden werden durch Kopplung der Dehydratisierungsreaktionen mit Nukleotidzuckern als Zwischenstufen gebildet.

Erläuterung:

Disaccharidbildung

Beispielsweise wird ein Disaccharid gebildet, indem ein Wassermolekül von zwei Monosaccharidmolekülen getrennt wird.

Polysaccharidbildung

Die Bildung einer glykosidischen Bindung ist ein endothermer Prozess, daher muss sie biochemisch mit einer Energie erzeugenden Reaktion gekoppelt werden.

Schritt 1. Glucose wird zuerst in einer ATP-gesteuerten Reaktion zu Glucose-6-phosphat (G6P) phosphoryliert.

Schritt 2. Das G6P wird dann durch Phosphoglucomutase in Glucose-1-phosphat (G1P) umgewandelt.

Schritt 3. Uridyltransferase überträgt ein Molekül von Uridin von UTP (Uridintriphosphat) zu G1P, wobei UDP-Glucose plus Pyrophosphat erhalten wird.

Schritt 4. UDP-Glucose ist ein aktiviertes Zwischenprodukt, das dann seinen Glucoserest in einer energetisch günstigen Reaktion an eine wachsende Polysaccharidkette abgibt.

Der Prozess wird viele Male wiederholt, um ein Polysaccharid zu bilden.

Chemische Energie in Form von UTP fördert somit die Synthese von Polysacchariden aus einfachen Zuckern.