Wie erreichen Atome Stabilität in einzelnen kovalenten Bindungen?

Antworten:

Atome erreichen Stabilität in einer einzigen kovalenten Bindung, indem sie Valenzelektronen teilen, um gefüllte Elektronenhüllen zu erzeugen, die stabil sind.

Erläuterung:

"Co-" bedeutet teilen. Valenzelektronen sind die äußersten Elektronen in einem Atom. Durch das Teilen der Valenzelektronen können Atome eine gefüllte Valenzhülle erreichen, die stabil ist.

Beispiele:

  • Neon hat acht Valenzelektronen in seiner äußeren Hülle. Neon ist ein sehr stabiles Atom. Neon gehört zur Familie der Edelgase. Aufgrund ihrer Stabilität interagieren diese Atome selten mit anderen Atomen.
  • Sauerstoff hat sechs Valenzelektronen in seiner äußeren Hülle. Es werden acht Elektronen benötigt, um die zweite Ebene zu füllen, um Stabilität zu erreichen. Sauerstoff braucht also zwei weitere Elektronen, um stabil zu sein.
  • Wasserstoff hat ein Elektron in seiner äußeren Hülle, so dass in der ersten Periode nur zwei Elektronen benötigt werden (siehe Helium, Nummer zwei, ein Edelgas). Wasserstoff braucht ein weiteres Elektron, um stabil zu sein.
  • Jeweils zwei Wasserstoffatome teilen ihr Elektron mit Sauerstoff, so dass Sauerstoff insgesamt acht Elektronen erhält, wodurch eine gefüllte Hülle für Sauerstoff entsteht.

Der Sauerstoff wiederum teilt mit jedem der beiden Wasserstoffatome eines seiner Valenzelektronen # mathbf ("H" _2 "O") # (Wasser), wobei jeder Wasserstoff mit einer gefüllten Hülle versehen wird. Durch das Teilen sind alle Atome gefüllt und "glücklich", wie Neon und Helium.