Wie beeinflussen Zytokine die humorale Immunantwort? - Biologie - 2020

Anonim

Von TH2-Helfer-T-Zellen sezernierte IL4 und IL5 wirken auf eine naive B-Zelle, um eine humorale Immunantwort auszulösen.

Um nur deutlich zu sein: humorale Immunreaktionen sind solche, die durch sezernierte Antikörper, die von Natur aus Immunglobuline sind, vermittelt werden. Auch B-Zellen sind der einzige Zelltyp, der Antikörper herstellen kann.

Die B-Zellen werden bei Kontakt mit TH2-Zellen und unter dem Einfluss der Interleukine 4 und 5 einer Reifung, Proliferation und Differenzierung unterzogen. Sie unterscheiden in Plasmazellen (die Antikörper herstellen und ausscheiden) und Memory B-Zellen (langlebige, ruhende B-Zellen, die mobilisiert werden können, wenn der Antikörper in der Zukunft benötigt wird). Diese Zytokine können auch "Klassenwechsel" induzieren. B-Zellen exprimieren zunächst IgM, dann IgM + IgD. Klassenwechsel ermöglicht es den B-Zellen, andere Klassen von Immunglobulinen wie IgG, IgE und IgA zu produzieren.

Dies ist nur eine grundlegende Antwort. Es gibt viele andere Zytokine, die entweder direkt auf B-Zellen wirken oder T-Helferzellen regulieren. Dies beeinflusst indirekt die Produktionsrate und die Art des produzierten Antikörpers.

Die nächste Frage ist, was tun diese sezernierten Antikörper? Sie helfen dabei, Krankheitserreger zu eliminieren, indem sie das Komplementsystem aktivieren und Krankheitserreger für Phagozytose markieren, die alle von Zytokinen koordiniert werden. Es ist sehr schwierig, die angeborene und die humorale Immunität als getrennte Prozesse zu sehen, weil sie so sehr in Wechselwirkung miteinander stehen.

Einige Dinge zum Nachdenken:

Welche Zellen produzieren Zytokine?
Welche Zielzellen haben Rezeptoren für diese Cytokine?
Was ist der Downstream (Signalisierungs) -Effekt der Bindung jedes Cytokins an seinen verwandten Rezeptor?

Verweise:

Zytokinpfade in der Immunologie

Große Video-Vortragsreihe zur Immunologie

Fortgeschrittene Videovorträge zur Immunologie