Wie wirkt sich das Dipolmoment auf Moleküle in Lösung aus?

Antworten:

Dipolmomente führen zu elektrischen Wechselwirkungen zwischen gelöstem Stoff und Lösungsmittel, die für ein angemessenes Mischen der beiden Chemikalien für die Bildung einer Lösung unerlässlich sind.

Erläuterung:

Wenn sich beim Vermischen zweier Chemikalien eine Lösung bilden soll, müssen drei Prozesse ablaufen:

  • Partikel im gelösten Stoff müssen getrennt werden
  • Partikel im Lösungsmittel müssen getrennt werden
  • Die Partikel aus Lösungsmittel und gelöstem Stoff müssen miteinander interagieren

In den ersten beiden Fällen werden Moleküle oder Ionen auseinandergezogen, die stark miteinander interagieren (sonst wären sie keine Feststoffe oder Flüssigkeiten). Aus diesem Grund ist eine starke Wechselwirkung zwischen gelöstem Stoff und Lösungsmittel erforderlich, um die gelösten Partikel "auseinanderzudrücken" und nach dem Mischen auseinander zu halten. Die Wechselwirkung zwischen Ionen in den gelösten und polaren Lösungsmittelmolekülen ist in der folgenden Abbildung dargestellt

Dies wird Hydratation genannt, wenn das Lösungsmittel Wasser ist.

Ein ähnlicher Prozess kann auftreten, wenn sowohl das Lösungsmittel als auch der gelöste Stoff polar sind. Nur in diesem Fall besteht die Wechselwirkung zwischen zwei Dipolen.