Wie bekommen Menschen Psychose?

Psychose ist eine schwere psychische Störung, bei der Gedanken und Emotionen so beeinträchtigt sind, dass der Kontakt mit der äußeren Realität verloren geht. Psychosen können durch jede Art von traumatischer Erfahrung hervorgerufen werden und können auch als Maniesymptom bei bipolarer Störung des Typs I und bei Schizophrenie assoziiert werden. Psychosen können in stationärer stationärer Umgebung normalerweise als Intervention zur Beurteilung von Therapie und medikamentöser Behandlung behandelt werden. Psychosen werden am besten mit Anti-Psychotika behandelt, die Dopamin- und Serotonin-Rezeptoren antagonisieren, um das Individuum zu stabilisieren. Beispiele für Antipsychotika wären Chlorpromazin (Thorazin), Haloperidol (Haldol), Ziprasidon (Geodon), Lurasidon (Latuda) und viele mehr.