Wie wachsen Kontinente durch Akkretion?

Antworten:

Akkretion ist ein Prozess, bei dem Material einer tektonischen Platte oder einer Landmasse hinzugefügt wird. Bei diesem Material kann es sich um Sedimente, Vulkanbogen, Seamounts oder andere magmatische Merkmale handeln.

Erläuterung:

Es gibt zwei Arten der geologischen Akkretion: Plattenakkretion und Landmasse (http://en.wikipedia.org/wiki/Accretion_(geology))

Die erste beinhaltet die Zugabe von Material zu einer tektonischen Platte. Wenn zwei tektonische Platten kollidieren, kann eine der Platten unter die andere gleiten, ein Vorgang, der als Subduktion bekannt ist. Die Platte, die subduziert wird (die Platte geht unter), schwebt in der Asthenosphäre und wird nach oben und gegen die andere, subduzierende Platte gedrückt (siehe Bild).
Ein Großteil der Provinz British Columbia, Kanada, in der ich wohne, wurde durch diesen Prozess geformt.

Sedimente am Meeresboden werden oft von der Ablenkplatte abgestoßen. Dieses Abkratzen bewirkt, dass sich das Sediment von der subduzierten Platte löst und eine Materialmasse bildet, die als Akkretionskeil bezeichnet wird, die sich an der oberen, subduzierenden Platte befestigt.

Vulkanische Inselbögen oder Seamounts können mit dem Kontinent kollidieren, und da sie aus relativ leichtem Material (d. H. Geringer Dichte) bestehen, werden sie oft nicht subduziert, sondern in die Seite des Kontinents geschoben und erhöhen sich dadurch.

Die zweite beinhaltet das Hinzufügen von Sediment zu einer Küste oder einem Flussufer, wodurch die Landfläche vergrößert wird. Der bemerkenswerteste Anbau von Landmassen ist die Ablagerung von Alluvium, das häufig Edelmetalle enthält, an Flussufern und in Flussdeltas.