Wie wirkt sich die Geldmenge auf eine Volkswirtschaft aus, wenn sie die von der Federal Reserve festgelegten Richtlinien anwendet?

Antworten:

Geldmenge und die Federal Reserve

Erläuterung:

Der Grund für die Geldversorgung oder die Kontrolle des Geldes besteht darin, dass die Federal Reserve das in einer Volkswirtschaft umlaufende Geld kontrollieren kann. Die Federal Reserve kontrolliert die Geldversorgung, weil sie die einzige Organisation ist, die Geld verdienen, zerstören und ersetzen kann.

Wenn die Fed beschließt, den Geldumlauf zu reduzieren, ist beabsichtigt, dass sie die Menge der Güter und Dienstleistungen, die innerhalb dieser Volkswirtschaft gekauft und verkauft werden, verringern will. Wenn es kein Geld gibt, gibt es kein Produkt und keinen Austausch, also kein Wachstum.

Die auf die Geldmenge angewandte Politik ist immer ein Ziel in Richtung größerer Gründe, entweder kontraktiv oder expansiv.

Kontraktion bedeutet, dass die Absicht besteht, abzunehmen, dies kann zur Bekämpfung der nachfrageintensiven Inflation verwendet werden, sie nehmen all das überschüssige Geld weg, das zu wenig Waren und Dienstleistungen jagt, was dazu führt, dass die Preise für diese Waren und Dienstleistungen sinken ein Marktgleichgewicht zu einem viel niedrigeren Preis als zuvor sein.

Expansionspolitik bedeutet, dass die Fed die Wirtschaftstätigkeit erhöhen will, indem sie mehr Geld zur Verfügung stellt als im Umlauf in einer Volkswirtschaft. Dies geht in der Regel mit niedrigeren Reposätzen einher, bei denen es sich bei den Geschäftsbanken um Kredite handelt.

Das Geldangebot wirkt sich also auf verschiedene Weise auf die Wirtschaft aus, aber es hängt alles von der Absicht des Angebots ab, ob es sich zusammenzieht oder expandiert.