Wie groß sind schwarze Zwerge?

Antworten:

Irgendwo dazwischen #2.765 × 10^30# kg und #1.0 × 10^30# kg. Grob.

Erläuterung:

In der Evolution der Sterne kann ein Stern nicht zu groß sein, um ein weißer Zwerg zu werden. Wenn es größer ist als #2.765 × 10^30# kg (Chandrasekhar-Grenze genannt) wird instabil sein und entweder zu einem Neutronenstern oder einem Schwarzen Loch oder etwas anderem werden. Es wird angenommen, dass die niedrigste Masse eines Weißen Zwerges etwa die Hälfte der Masse der Sonne oder beträgt #1.0 × 10^30# kg (ungefähr).

Die Gründe für diese Grenzen sind alle auf die Schwerkraft zurückzuführen. Wenn ein Weißer Zwerg größer ist als die Chandrasekhar-Grenze, wird die Schwerkraft zu groß sein und die Elektronen der Atome kollabieren lassen. Damit ein Stern als weißer Zwerg mit weniger als der Hälfte der Sonnenmasse enden kann, müsste er mit einer Masse mit zu geringer Schwerkraft beginnen, um eine ordnungsgemäße Verschmelzung zu erreichen. Diese Objekte existieren zwar, sind aber keine echten Sterne. Wir nennen sie braune Zwerge.

Was hat die Masse eines Weißen Zwerges mit einem Schwarzen Zwerg zu tun?

Nun, ein Schwarzer Zwerg ist das theoretische Endprodukt eines Sterns, der sich zum Weißen Zwerg entwickelt hat und anschließend seine gesamte Wärmeenergie abstrahlt, so dass es die Temperatur des Hintergrunds des Weltraums ist (etwa 2-3 Grad K). , da ein weißer Zwerg keine Energie mehr erzeugt. Ein Weißer Zwerg verliert beim Übergang zum Schwarzen Zwerg keine Masse, so dass die Masse eines Schwarzen Zwerges der eines Weißen Zwerges gleicht.

Es wird ungefähr eine Billion Jahre dauern, bis wir wissen, ob aus weißen Zwergen tatsächlich schwarze Zwerge werden, denn so lange wird es voraussichtlich dauern, bis der coolste bekannte weiße Zwerg seine gesamte verbleibende Wärme ausstrahlt.