Was sind Beispiele für biotische Faktoren in einem Ökosystem?

Antworten:

Beispiele für biotische Faktoren sind Tiere, Pflanzen, Bäume, Gras, Bakterien, Moos oder Schimmelpilze, die Sie in einem Ökosystem finden können.

Erläuterung:

Im Allgemeinen sind biotische Faktoren die lebenden Komponenten eines Ökosystems und werden in drei Gruppen unterteilt: Produzenten oder Autotrophen, Konsumenten oder Heterotrophen und Zersetzer oder Detritivoren.

Beispiele für biotische Faktoren sind:

Gras als Erzeuger (Autotrophe).
Maus, Hirsch und Eule als Konsumenten (Heterotrophe).
Und Regenwürmer als Zersetzer (Detritivoren).


Um den Begriff "biotische Faktoren" besser zu verstehen, ist es hilfreich, sich die Bedeutung der Begriffe "biotisch" und "abiotisch" anzusehen.

Biotische Mittel gehören zum Leben. (Denken Sie daran, dass Biologie das Studium des Lebens ist?) Abiotische Mittel dazu Nein Leben.

Abiotische Beispiele umfassen Dinge, die nicht lebendig sind, aber in einem Ökosystem wie Luft, Gase, Wasser, Sand, Steine und Felsen zu finden sind.

Im Grunde bedeutet der Begriff "biotisch" nur, dass er ein lebender Organismus ist. Die gegenüberliegende Version "abiotisch" bedeutet nur, dass sie nicht lebt. Wie ein Stein, etwas Sand usw.

Ihre Frage hängt also wirklich davon ab, welches Ökosystem Sie betrachten. Meistens kann es sehr offensichtlich sein, wie Pflanzen und Bäume. Dann gibt es die Tiere, die im Inneren leben.

Wenn Sie biotische Faktoren in einem Laubwald untersuchen, werden Sie wahrscheinlich Hartholzbäume, Füchse, Vögel, Kaninchen und viele Waldbewohner vorfinden.

Nun, etwas, das viele Studenten verrückt macht, ist, wenn sie sagen, Schmutz sei abiotisch. Das ist wahr, aber Sie sollten das klarstellen (da sich Millionen winziger Organismen darin befinden).

Biotische Faktoren in einem Ökosystem sind einfach Leben Faktoren, die das Ökosystem beeinflussen.

Wenn Sie zum Beispiel in einem bestimmten Gebiet eine Fülle von Luchsen hatten (es handelt sich um eine Art Fuchs), besteht eine gute Chance, dass Sie auch eine begrenzte Anzahl von Hasen in diesem Gebiet haben (weil Luchse Hasen fressen ). Die Luchse wären daher ein biotischer Faktor, der zur Begrenzung der Anzahl der Hasen in der Region beitrug.

Wenn Sie darüber nachgedacht haben, sind auch wir Menschen in gewisser Weise biotische Faktoren. Wir beseitigen Schädlinge, die unsere Pflanzen am Wachsen hindern, und züchten und töten Tiere, die wir gerne essen (wie Hühner).

Wir wurden nur nach abiotischen Faktoren in einer Wüste und speziell nach abiotischen Faktoren einer Eule in der Wüste gefragt.

Es spielt keine Rolle, ob eine Eule in einer Wüste lebt oder nicht. Die abiotischen Faktoren in jeder Wüste (mit einer Eule als biotischem Faktor oder nicht) sind: Sand, Kies, Felsen, Luft, Wind, Wolken, Sonnenlicht und sehr wenig Regen.

Antworten:

Biotische Faktoren sind Lebewesen in einer Umgebung oder einem Ökosystem

Erläuterung:

Biotische Faktoren der Nachbarschaft

  • Menschen
  • Hunde
  • Katzen
  • Vögel
  • Hirsch
  • Schlangen
  • Fisch
  • Frösche
  • Usw.

Abiotische Faktoren sind die nichtlebenden Dinge einer Umgebung oder Nachbarschaft.