Wie gilt das Energieerhaltungsgesetz für chemische Veränderungen?

Das Energieerhaltungsgesetz gilt für alle chemischen Reaktionen.

Wir wissen, dass chemische Energie nur eine andere Form potenzieller Energie ist. Wenn wir also Chemikalien gemeinsam reagieren, können wir entweder diese Energie freisetzen (exotherme Reaktionen wie Verbrennen eines Holzstücks) oder Energie aus der Umgebung beziehen, um mehr Energie zu speichern (endotherme wie Photosynthese in Pflanzen.

Grundsätzlich können wir sagen, dass in jeder geschlossenen, physikalischen, chemischen oder sonstigen geschlossenen Reaktion die Gesamtenergiemenge konstant ist und nur von einer Form zur anderen geändert wird.