Wie kommt es zur X-Inaktivierung?

Antworten:

Das inaktive X-Chromosom wird stummgeschaltet, indem es so verpackt wird, dass es eine transkriptionell inaktive Struktur hat, die als Heterochromatin bezeichnet wird

Erläuterung:

Es versteht sich, dass die X-Chromosomen-Inaktivierung ein zufälliger Prozess ist, der etwa zur Zeit der Gastrulation im Epiblast auftritt. Das mütterliche und das väterliche X-Chromosom haben eine gleiche Inaktivierungswahrscheinlichkeit.

Im frühen Stadium der Blastozysten inaktivieren Zellen unabhängig und zufällig eine Kopie des Chromosoms. Die Inaktivierung findet auf zellulärer Ebene statt, was zu einer Mosaikexpression führt, bei der Zellflecken ein inaktives mütterliches X-Chromosom aufweisen, während andere ein inaktives väterliches Chromosom aufweisen.

Dieses Inaktivierungsereignis ist während der Lebensdauer der Zelle irreversibel. Die X-Inaktivierung ist in der weiblichen Keimbahn umgekehrt, so dass alle Oozyten ein aktives X-Chromosom enthalten.

Sequenzen im X-Inaktivierungszentrum, die auf dem X-Chromosom vorhanden sind, steuern die Stummschaltung des X-Chromosoms.