Wie bewegt sich eine konvergente Grenze?

Antworten:

Die Position einer konvergenten Grenze bleibt relativ konstant.

Erläuterung:

Wenn eine Meeresplatte mit einer kontinentalen Platte zusammenläuft. Die Ozeanplatte wird heruntergefahren und erzeugt eine Subduktionszone. Die Subduktionszone erzeugt häufig einen Ozeangraben an dem Punkt, an dem sich die beiden Platten treffen.

Die Kontinentalplatte wird nach oben gedrückt, während die Ozeanplatte unter die Kontinentalplatte gedrückt wird. Je länger die Bewegung die beiden Platten zusammenbringt, desto tiefer der Graben und desto höher die Berge.

Der Berührungspunkt auf der Erdoberfläche bleibt jedoch relativ statisch.

Wenn zwei kontinentale Platten aufgrund einer konvergenten Grenze kollidieren, werden beide Platten nach oben geknickt. Ein Beispiel ist die Kollision des indischen Subkontinents mit dem asiatischen Kontinent. Der indische Subkontinent wird langsam zerstört, je höher die Berge werden. (jetzt der höchste der Welt) Der geographische Ort des Kollisionspunkts bleibt etwas konstant.

Eine Querstörung wie die von San Andres entlang der kalifornischen Küste ist ein Ort, an dem die konvergente Grenze sich ändern kann. Die pazifische Platte kollidiert mit der nordamerikanischen Platte und rutscht nach Norden, während sich die nordamerikanische Platte nach Süden bewegt.
Es wird vorausgesagt, dass der Landanteil der Pazifikplatte, der derzeit an der nordamerikanischen Platte befestigt ist, in der Nähe von San Francisco in den Pazifik zurückfallen wird.