Wie verändert sich der Sauerstoff mit der Höhe?

Antworten:

Sauerstoff ändert sich nicht, aber der Sauerstoffpartialdruck ändert sich mit der Höhe.

Erläuterung:

Das Gewicht der Luft über uns verursacht den Atmosphärendruck, der auf Meereshöhe etwa 760 mmHg beträgt.

Der atmosphärische Druck fällt bei 5500 m auf etwa 380 mmHg und bei 8900 m auf nur 230 mmHg.

In allen Höhenlagen beträgt der Sauerstoffanteil 21%, so dass auch in höheren Höhen der Partialdruck abnimmt.


(Von a-deep-khinking.blogspot.com)

Der verringerte Sauerstoffdruck verringert die treibende Kraft für den Gasaustausch in der Lunge.

Der Körper nimmt eine Vielzahl von Änderungen vor (Akklimatisierung) um mit dem Sauerstoffmangel in großer Höhe fertig zu werden.

Wenn Sie sich nicht richtig akklimatisieren, erhöhen Sie Ihre Chance, an Höhenkrankheit zu erkranken.